Donnerstag, 28. Juli 2016

BIENZLE und der Mord am Neckar - Krimi-Hörspiel von Felix Huby (2006)

 

Am Samstag (30.7.16) um 21:03 Uhr sendet SWR4 eine Hörspiel-Krimi von Felix Huby mit einem TATORT-Kommissar: "BIENZLE und der Mord am Neckar" Dieses Hörspiel steht nach der Sendung auf  SWR.de/SWR4/bw auch 7 Tage zum Nachhören zur Verfügung.

Der Wissenschaftler Fabian Rombach hätte für seine Forschungen einen Nobelpreis verdient. Doch noch bevor er mit seinen Ergebnissen an die Öffentlichkeit kann, wird er beim morgendlichen Joggen ermordet. 

Und er bleibt nicht die einzige Leiche, denn wenn einer etwas kann, sind Neider und Nutznießer meist nicht fern. Ob die beiden Fälle etwas miteinander zu tun haben? Kommissar Bienzle übernimmt die Ermittlungen. 

Kriminalhörspiel von Felix Huby 
Regie: Günter Maurer 
(Produktion: SWR 2006) 
Länge: 53 Minuten 

AMNESIA - Krimi-Hörspiel von Ulrich Land (2008)

Und manchmal wünscht man sich, man könnte vergessen...
Am Freitag 29.07.16 um 19.04 auf WDR 3 und am Samstag 30.07.16 um 17:04 Uhr auf WDR 5 leidet man im Krimi-Hörspiel unter AMNESIA. Das Hörspiel steht nach der Sendung befristet zum kostenlosen Download zur Verfügung .

Hauptkommissar Tom Dollinger hat Probleme ­ mit seinem Kopf. Ihn plagen nicht nur starke Schmerzen, immer öfter muss er feststellen, dass sein Gedächtnis ihn verlässt.



Er erinnert sich nicht mehr an wichtige Details der jüngsten Vergangenheit, dafür schießen ihm quälende Erinnerungen aus früher Kindheit messerscharf durchs Hirn. 

Als die Indizien eines Mordfalls ihn selbst zum Verdächtigen machen, sucht er ärztliche Hilfe. Er wird vom Dienst suspendiert und will die Zeit nutzen, auch den geringsten Zweifel an seiner Unschuld aus der Welt zu schaffen. 

Die ihn betreuende Polizeipsychologin ist dabei allerdings wenig hilfreich. 

Von Ulrich Land 
Komposition: Rainer Quade 
Redaktion: Georg Bühren
Regie: Jörg Schlüter 
Produktion: WDR 2008

Mit Maximilian Hilbrand, Anja Niederfahrenhorst, Andreas Grothgar, Eva Spott, Maja Schöne u. a.

Mittwoch, 27. Juli 2016

SO FEINE WEISSE HÄNDCHEN - Krimi-Hörspiel von Christina Calvo (1985)


SO FEINE WEISSE HÄNDCHEN können recht bösartige Dinge tun, wie das Krimi-Hörspiel in der Nacht von Freitag auf Samstag (30.07.16) um 00:05 Uhr im Deutschlandfunk zeigen wird.

Elmar Zapphuber, alias Dr. Gabriel von Rosenau, liebt die Frauen. Und die Frauen lieben ihn. Er schenkt ihnen Rubine und Saphire, Perlenketten und Smaragdarmbänder, die er in Juwelierläden mitgehen lässt, und wird reichlich dafür entschädigt: Mal erhält er eine Villa in der Schweiz, mal Geld für die fingierte Firma, und zu guter Letzt bekommt er vier Jahre und acht Monate wegen Betrugs.

Dieser Gestrauchelte gerät in die Obhut von Luzinde und Elvira, zweier älterer Damen aus dem Kreis seiner Geschädigten. Liebevoll betreuen sie den Inhaftierten. 

Doch leider ist bei Elmar immer noch keine Besserung in Sicht, und so geben ihm Luzinde und Elvira von seiner eigenen Medizin zu schlucken.

von Christina Calvo
Regie: Wolf Euba
Mit: Fred Maire, Rainer Schmitt, Hannelore Hoger, Rosemarie Fendel, Elisabeth Volkmann, Katharina Matz u.a.

Produktion: NDR 1985 
Länge: ca. 54'

Dienstag, 26. Juli 2016

HINKEL - Krimi-Hörspiel von Susanne Ayoub (2014)


BR2 sendet das Krimi-Hörspiel HINKEL von Susanne Ayoub am Mittwoch (27.07.16) um 20:305 Uhr. Lief zuletzt im Mai 2015

Der große Krieg ist zu Ende, Ruinen, Hunger und Elend in der Stadt. Auf der Straße ein Mädchen, ein totes Baby im Arm. Polizist Karas nimmt sie zur Vernehmung mit.

Sie nennt sich Ili, besitzt keine Papiere und erzählt von einem Keller, in dem sie Unterschlupf fand. Dort hauste Anna, die für Tschick anschaffen ging. Ili sollte das Kind ausfahren, wenn Anna von einem Mann besucht wurde. Karas versucht herauszufinden, was mit dem Baby passiert ist und ob Ili wirklich die ist, für die sie sich ausgibt.

Susanne Ayoub, geboren in Bagdad, studierte Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte und arbeitet als Dramaturgin und Regisseurin beim ORF (Radio). Sie ist Schriftstellerin, Journalistin und Filmemacherin. Ihr Roman "Das Mädchen von Ravensbrück" erschien 2012.

Regie: Andrea Getto
Komposition: Sabine Wortmann

Mit: Eva Mayer, Alexander Ebeert, Sabine Trooger, Pippa Galli, Philipp Hochmair
Ton: Thomas Monnerjahn

Produktion: DKultur 2014

Montag, 25. Juli 2016

INSPECTOR BARNABY muss reisen - 100. Folge der Serie im ZDF

© ZDF und Mark Bourdillon
TV-Tipp/TV-Kritik von Hannah Weidthaus 

"Barnaby muss reisen" heißt es in der 100. Folge der britischen Serie INSPECTOR BARNABY am 31.07.2016 um 22.00 Uhr im ZDF. Doch was nach einer witzigen Idee klingt, wurde nur halbherzig verfolgt:

In dieser 100. Folge der britischen Krimireihe reisen John Barnaby (Neil Dudgeon) und sein Assistent Charlie Nelson (Gwilym Lee) unter anderem auch für einen Tag nach Kopenhagen.

Sie treffen dort die dänischen Kolleginnen (Ann Eleonora Jørgensen und Brigitte Hjorth Sørensen), um ihren neuen gemeinsamen Fall zu klären: Ein Keksfabrikant, Eric Calder, aus Midsomer ist in einem Kopenhagener Hotel tot zusammengebrochen.

Man findet heraus: Es gab heftige Auseinandersetzungen um das Erfolgsrezept der Calder-Kekse. Und wie immer lügen zunächst alle Beteiligten.

Wesentlich mehr gibt es über den Inhalt leider nicht zu sagen. 

Statt die Jubiläumsfolge zu nutzen, ein Feuerwerk an britischem Witz zu zünden, (ein Besuch in Skandinavien hätte reichlich Anlass dazu geboten) um John Barnaby und seinem blassen Mitstreiter -wie heißt der noch? Nelson? - etwas Profil zu geben, verpufft die grundsätzlich gute Idee und ertrinkt in belanglosen, dümmlichen und dazu noch lieb- und seelenlos synchronisierten Dialogen nebst allzu üppig eingeflochtenen Klischees.

Da wird wirklich alles aufgeboten, wovon man offensichtlich glaubt, dass nichtbritische Zuschauer es nun mal erwarten und was ihnen dann auch als Stimmungsdoping überreichlich serviert wird: Gurkensandwich, Friedhofsszene vor der idyllischen Kirche, niedliche Keks-LKW, die wie riesiges Weihnachts-Spielzeug aussehen, eine dickliche Konditorin, ein British Empire-Orientale und, und, und...

Ach ja: Zwischendrin wird John Barnaby auch noch Vater. Fast ein Moment der Spannung. Fast.

Der Einzige, der echte Wärme verbreitet, den man gerne wiedersehen mag ist Sykes, der Familien-Terrier. 

Inspector Barnaby - Neil Dudgeon
Sergeant Charlie Nelson - Gwilym Lee
Sarah Barnaby - Fiona Dolman

Sonntag, 24. Juli 2016

GRAUSAME NACHT - Auch Linda Castillos 7. Fall für Kate Burkholder überzeugt durch Spannung

Krimi-Tipp von Nicole Ludwig

Kate Burkholder, Polizeichefin von Painters Mill, muss hilflos mit ansehen, wie ein Tornado das kleine Städtchen verwüstet. Ganze Wohnwagenparks werden der Erde gleichgemacht, es gibt viele Verletzte und auch Tote. Inmitten der ganzen Zerstörung werden zudem die Überreste eines menschlichen Skeletts gefunden. 

Über die alte Scheune, unter deren Trümmern die Knochen gefunden wurden, existieren viele Gerüchte. Es geht um Familiengeheimnisse und ungesühnte Verbrechen. Warum existieren Bissspuren an dem Skelett, die eindeutig keinen Wildtieren zuzuordnen sind? 

Schnell stellt sich heraus, dass es kein natürlicher Tod, sondern Mord gewesen sein muss. Anhand der Vermisstenkartei vergangener Jahre kann der Tote identifiziert werden, aber es ist unklar, ob der oder die Mörder nach so langer Zeit gefunden werden können.

Der siebte Fall für Kate Burkholder und erneut konnte Linda Castillo mich überzeugen. Besonders gut gefällt mir, dass ARGON Tanja Geke als Sprecherin beibehält. Sie spricht gewohnt einfühlsam und eindringlich zugleich. Ihr gelingt es, den Hörer mit auf die Reise nach Painters Mill zu nehmen.

Nebenbei gibt es auch eine Weiterentwicklung in der Beziehung zwischen Kate und Thomasetti, ohne dass diese zu sehr in den Vordergrund tritt. 

Es empfiehlt sich, die Vorgängerbücher zu kennen, zum Verständnis für die Geschichte von GRAUSAME NACHT ist es jedoch nicht nötig. Erneut gibt es ganz nebenbei eine Menge Wissenswertes über die Amischen und deren Lebensweise und strengen Regeln zu hören.

Die Story ist spannend und in sich schlüssig. Es bleiben keine Fragen offen, höchstens die, wie es mit Kate und Thomasetti weitergeht.

Schon jetzt freue ich mich auf einen neuen Fall für Kate Burkholder; nur selten ist es einer Autorin gelungen, mich so dauerhaft zu begeistern.

GRAUSAME NACHT
Autorin: Linda Castillo
Verlag: Argon
Auflage: Juli 2016
Sprecherin: Tanja Geke
gekürzte Lesung
6 Audio CD mit 7 Std. 55 Min
Preis: 16,99 Euro

Samstag, 23. Juli 2016

KREUZEDER - Kommissar & Gulasch-Leiche / Krimi-Hörspiel von Jörg Graser (2010)

(Quelle Foto: Wikimedia / Author: Kobako unter
Creative Commons Attribution-Share Alike 2.5 Generic)
Das Krimi-Hörspiel KREUZEDER von Jörg Graser ist öfter mal auf Sendung. Wer es noch nicht kennt, kann es diesmal am Montag (25.07.16) im Dradio Kultur um 21:30 Uhr hören. Lief zuletzt im September 2014.

Es gibt zu viele Morde auf dieser Welt. Der dicke Kommissar Kreuzeder vom Morddezernat Passau lässt sich durch einen neuen Fall nicht gleich in der Mittagspause stören. Schweinsbraten, fünf Weißbier und sechs Obstler hat er bestellt. Eine Leiche, die mit dem Mähdrescher zu Gulasch gemacht wurde, ist keine appetitliche Aussicht. 

Und wer sich wie Kreuzeder seit 20 Jahren mit Täterlogik befassen muss, ahnt mehr Motive zwischen Himmel und Erde, als der Aufklärungsquote in Niederbayern dienlich ist. Auf dem total überschuldeten Bauernhof der Familie Holzner ist ein Bankbeamter ermordet worden.

Kreuzeder fehlt es an Eifer bei dieser Ermittlung. "Haben Sie generelle Zweifel am Schuldprinzip?", fragt ihn die Psychologin. 

Regie: Robert Matejka 

Darsteller: Sigi Zimmerschied, Luise Kinseher, Felix von Manteuffel, Ferdinand Weiss, Gottfried Breitfuß, Johannes Schön, Thomas Birnstiel, Ferdinand Dörfler, Larissa Iwlewa, Barbara Kysela, Martin Leutgeb, Florian von Manteuffel, Eva Sixt, Martin Weigel, Peter Weiss, Lisa Wildmann

Produktion: Deutschlandradio Kultur 2010
Länge: 54:30 Minuten 

Jörg Graser, geboren 1951 in Heidelberg, Dramatiker, preisgekrönter Film- und Fernsehautor und Regisseur. Adolf-Grimme-Preis (1991). Hörspiele u.a. "Jailhouse Blues" (DLR Berlin/NDR 2003), "Diridari" (DKultur 2006). 


Freitag, 22. Juli 2016

IN ZWEITER INSTANZ - Zweiteiliges Krimi-Hörspiel von Edna Sherry mit Günter Strack (1963)

Quelle Foto: Wikimedia Author: Billy Brown
*unter Creative-Commons-Lizenz „Namensnennung 2.0 generisch
In dem zweiteiligen Hörspiel IN ZWEITER INSTANZ nach dem gleichnamigen Roman von Edna Sherry geht es um einen jungen Anwalt, der seine Frau ermordet in der gemeinsamen Wohnung auffindet. Er gerät dabei selbst unter Verdacht, die Tat begangen zu haben

Gesendet wird der  1. Teil des Krimis am Samstag (23.07.16) um 21:05 Uhr auf NDR Info . Der 2. Teil des Hörspiels wird in der Folgewoche zur gleichen Zeit gesendet. Lief zuletzt im Mai 2015.

Bartley French, ein junger Anwalt, wird in Ambria/USA Teilhaber eines angesehenen Anwaltsbüros. Sein Chef Arthur Newton gibt aus diesem Anlass einen kleinen Empfang. Newton nimmt ein Telefongespräch für French entgegen, da dieser noch nicht anwesend ist. Die anderen Teilhaber witzeln über den "ersten Klienten".

Und tatsächlich bittet jemand den jungen Mann für den nächsten Tag zu sich. French trifft zu der angegebenen Zeit am verabredeten Ort niemanden an; später stellt sich heraus, dass dieser Fremde gar nicht existiert. 

Bei seiner Rückkehr in seine Wohnung findet der junge Anwalt seine Frau ermordet auf. Der Mord geschah zum Zeitpunkt der telefonischen Verabredung des Anrufers. Die ersten Indizien lassen den Verdacht aufkommen, dass French selber der Mörder ist, da nur er die geheime Telefonnummer kannte.

Günter Strack, Walter Starz, Karin Behrmann, Günter Wille, Gerhard Lippert, Walter Zibell, Walter Bäumer

Regie: Günter Siebert
Länge: 59’35
Produktion: Radio Bremen 1963

MEIN EIN UND ALLES - Krimi-Hörspiel von Dawn King (2015)


Für das geübte Krimi-Ohr klingt schon der Titel des Krimi-Hörspiels am Sonntag (24.07.16), das MDR Kultur um 18:00 Uhr sendet, schön schaurig: MEIN EIN UND ALLES. (Lief zuletzt im Mai 2015). Das Hörspiel steht nach der Sendung 7 Tage online zur Verfügung.

Nur einmal ist Layla mit Noah ausgegangen. Und das auch nur, um ihren Freund, den verheirateten Ben, eifersüchtig zu machen. Doch ihre unverbindliche Nacht mit der Internetbekanntschaft Noah entpuppt sich schon am nächsten Morgen als Fehler. 

Als schwerer Fehler, der sich stündlich zu Laylas schlimmstem Albtraum auswächst. Denn ihr Trostpflaster für eine Nacht ist offenkundig ein obsessiver Charakter, ein Stalker, der ihr seit dieser Nacht ununterbrochen nachstellt. 

"Mein Ein und Alles" ist eine doppelbödige Studie über obsessive Liebe, ausschließlich über Telefonanrufe erzählt.

Dawn King, geboren 1978 in Stroud/Gloucestershire, lebt als Dramatikerin, Hörspiel- und Drehbuchautorin in London. MAAuszeichnung in Writing for Performance an der Goldsmiths University, London. Ehemaliges Mitglied des Soho Theatres und des Royal Court Theatres (im Young Writer's Programme). Regelmäßige Zusammenarbeit mit BBC Radio. SWR2 produzierte zuletzt das Hörspiel »Foxfinder« nach ihrem gleichnamigen Theaterstück (2014).

Aus dem Englischen von Anne Rabe

Mit: Katrin Wichmann, Thomas Wodianka, Holger Stockhaus, Nathalie Thiede, Maja Beckmann, Hanna Plaß, u.a.

Regie: Heike Tauch
(Produktion: SWR 2015)

Donnerstag, 21. Juli 2016

DER KNOCHENMANN - Brenner-Krimi-Hörspiel von Wolf Haas (2000)


Im Krimi am Samstag (23.07.16) von Wolf Haas um 17:05 Uhr treibt Kommissar Brenner sein "Unwesen" auf WDR5. Lief zuletzt im November 2011.

Ein wahrer Magnet für Ausflügler in der Steiermark ist der Löschenkohl, eine Grillstation mit dem Flair einer Möbelhalle im 1000-Seelen-Örtchen Klöch. Die Gäste lassen sich ihren Heißhunger auf die gigantischen Hendl-Teile nicht einmal von den Menschengebeinen verderben, die man in den Abfallbergen aus Hühnerknochen entdeckt. 

Die Grill-Chefin will die Sache schnell vom Tisch haben: Privatdetektiv Brenner muss her! Aber noch bevor der Brenner seine Auftraggeberin überhaupt zu Gesicht bekommt und bei dem steirischen Hendl-König herumschnüffeln kann, fließt auch schon Blut - das eindeutig nicht von einem Hühnertier stammt. 

Ein Brenner-Krimi von Wolf Haas, geboren 1960 in Maria Alm (Autor von nunmehr sieben Brenner-Krimis, die als Romane wie als Hörspiele mehrfach preisgekrönt wurden). Für den 2006 erschienenen Roman "Das Wetter vor 15 Jahren" erhielt Haas den Wilhelm-Raabe-Literaturpreis. Bearbeitung und Regie: Götz Fritsch

Komposition: Otto Lechner
Darsteller: Wolfram Berger, Erwin Steinhauer, Peter Simonischek, Peter Strauß, Anna Mertin u.a. 
Produktion: Österreichischer und Mitteldeutscher Rundfunk 2000 

Länge: ca. 54:26 Min 

PETRA HAMMESFAHR über Zombies, Brecht & Elvis #PodcastQuickie

© Wilfried Hammesfahr
Psycho-Thriller-Bestsellerautorin Petra Hammesfahr ist die Erste, die sich getraut hat, unsere schrägen, sehr persönlichen Fragen für unsere neues Podcast Quickie zu beantworten; Fragen, die amerikanische Vorstandsvorsitzende Bewerbern in Einstellungsgesprächen stellen, um ihre Persönlichkeit besser kennenzulernen, die wir fürs "Mord-Business" frech übernommen haben und sie in Zukunft Menschen stellen, die dafür bekannt sind, mit Mord zu tun zu haben.

Nach dem Hören der Sendung, werden Sie auch wissen, was die neue Musik-Playlist mit dem ersten Titel von Elvis Presley rechts auf unserer Seite seit kurzem zu bedeuten hat. ;-)

Petra Hammesfahrs Antworten sind erfrischend ehrlich, wofür wir uns ganz herzlich bei ihr und -das war eine schöne Überraschung- auch bei ihrem Mann bedanken!



Am 04. August 2016 wird Musik-Kabarettist und Krimi-Bestsellerautor Jörg Maurer 16 ungewöhnliche Geheimnisse preisgeben.

Mittwoch, 20. Juli 2016

DIE ALZHEIMERGANG - Krimi-Hörspiel von Michael Koser (2002)


Das Krimi-Hörspiel DIE ALZHEIMERGANG in der Nacht von Freitag auf Samstag (23.07.16) um 00:05 Uhr bim Deutschlandfunk stammt aus der Feder von Michael Koser. (Lief zuletzt im März 2012)

Jürgen Waldhorn, Sozialdezernent von Willsum, will bei der nächsten Bürgermeisterwahl als Kandidat antreten. Im „Willsumer Courier“ veröffentlicht er sein zukünftiges Programm. Rentner sollen sich in Bescheidenheit üben und öffentliche Kassen nicht übermäßig strapazieren. 

Drei Senioren und ein „Zivi“ aus dem örtlichen Altersheim lesen den Abdruck im Lokalblatt. Sie sind sich einig: Der Mann muss weg. Also planen sie seine Entführung. 

Doch Waldhorn hat ein schwaches Herz und die „Gang“ schon bald ein großes Problem.

Michael Koser, geboren 1938 in Berlin, arbeitet seit Beendigung seines Studiums 1965 überwiegend als freier Autor und hat über 100 Hörspiele geschrieben. Er wurde bekannt durch seine Hörspielreihen „Professor van Dusen“, „Der letzte Detektiv“ und „Cocktail für zwei“. 1973 wurde er für seine Rundfunkarbeit mit dem Kurt-Magnus-Preis der ARD ausgezeichnet.

Mit Matthias Walter, Liselotte Rau, Ingeborg Medschinski, Werner Rehm, Astrid Meyerfeldt u. a.

Redaktion: Ursula Schregel

Zum Webradio des Senders
Zur Phonostar-Aufnahmeseite
Infos zur kostenlosen Aufnahme von Radio-Sendungen

(Quelle Foto: Wikimedia / Author: Looie496 unter public domain in the United States. This applies to U.S. works where the copyright has expired, often because its first publication occurred prior to January 1, 1923)

Dienstag, 19. Juli 2016

FAHRERFLUCHT - Krimi-Hörspiel von Alfred Andersch (1957)


Am Mittwoch (20.07.16) um 20:03 Uhr wird im Krimi-Hörspiel aus 1957 auf BR2 eine FAHRERFLUCHT das Leben dreier Menschen verändern. (Lief zuletzt im Februar 2014)

Eine junge Verkäuferin wird auf dem Weg zu ihrer ersten Reitstunde von einem Auto erfasst und stirbt.

Der Fahrer, ein Manager, begeht Fahrerflucht. Er hat Lungenkrebs und nur noch ein halbes Jahr zu leben. Sein Traum, sich in den letzten Monaten von allen Verpflichtungen frei zu machen, ist zerplatzt.

Auch ein Tankwart wird ins Geschehen verstrickt. Er hat 100 Mark für sein Schweigen gegenüber der Polizei kassiert, doch nun plagt ihn sein Gewissen. 

Die Schicksale dreier Menschen entscheiden sich an diesem Morgen - zwei davon in dem Augenblick, der ihrem weiteren Leben eine kühne Wendung geben sollte.

In den drei parallelen Erzählsträngen entwickelt sich ein existenzieller Psychothriller. Kann der wahre Hergang des Unfalls jemals aufgedeckt werden?

Von Alfred Andersch

Mit: Hans-Christian Blech, Martin Held, Gustl Halenke, Gert Westphal, Horst Frank u.a.

Regie: Marcel Wall-Ophüls
SWF/RB 1957/ca. 54' (mono)

Infos zur kostenlosen Aufnahme von Radio-Sendungen

Montag, 18. Juli 2016

LEWIS Der Oxford Krimi - ZDF sendet 7. Staffel und bereitet auf den Abschied vor

Foto Kevin Whately DI Robbie Lewis / Quelle (bearbeitet): Wikimedia
Author: TwentiethApril1986 unter CC  4.0 International
TV-Tipp / TV-Kritik von Hannah Weidthaus

Am 22. Juli, am 29. Juli und am 05. August 2016 jeweils um 21.50 Uhr strahlt ZDFneo die 7. und letzte dreiteilige Staffel von "LEWIS - Der Oxford Krimi" aus. Das ZDF zeigt die neuen Folgen von „Lewis“ dann ab Sonntag, 28. August 2016, jeweils um 22.00 Uhr.

Die traurige Nachricht zuerst: Es heißt mittelfristig Abschied nehmen von Detective Inspector Robbie Lewis (Kevin Whately), dem sympathischen, bodenständigen und zuweilen einsamen Polizisten, der so lang den Tod seiner Frau betrauerte, dass er fast sein eigenes Leben darüber vergessen hätte und der sich mit seinem treuen Ermittlergefährten DS James Hathaway (Laurence Fox) dem Verbrechen in der Universitätsstadt Oxford hartnäckig entgegenstellte. 

In "Stimmen aus dem Jenseits" (22.07.16) müssen DI Robbie Lewis und sein Assistent James Hathaway  den Mord an dem Studenten Reuben Beatty elösen, der heimlich unter dem Pseudonym Randolph James als Geisterseher arbeitete, obwohl er gar nicht an Geister glaubte. 

Wer die Toten stört (29.07.16)
Der Arzt Matt Whitby wird ermordet in seiner Praxis aufgefunden. Während sich Hathaway in seinem Urlaub einem sozialen Jugendprojekt im Kosovo zu widmen versucht, gehen Lewis und der ihm zur Seite gestellte DC Gray in Oxford den letzten Lebensspuren Dr. Whitbys nach. Ein schwieriger Fall, der auch einen Freund und Kollegen Lewis von der Oxforder Polizei ins Licht der Ermittlungen rückt.

Forschungsopfer (05.08.16)
Demenzforscher Professor Richard Seager wird in der Nacht vor seinem Haus von seinem eigenen Wagen überrollt. Ein kaltblütiger Mord. Seager war erst kürzlich aus dem Gefängnis entlassen worden, wo er wegen fahrlässiger Tötung seine Strafe büßte; er hatte unter Alkoholeinfluss die kleine Erin Cliff totgefahren. Deren Schwester Rachel hatte ihm kurz zuvor die Vergebung seiner Tat verweigert. War es Rachel? Aber welche Rolle spielt zum Beispiel die Ehefrau des Ermordeten, die Pastorin Martha Seager? Oder Rachels Mutter Debbie?

Robbie Lewis nimmt schon bald nach zwei weiteren Mini-Staffeln (8 + 9) mit je 3 Folgen Abschied mit typischen Fällen, wie die, mit denen man ihn schätzen und lieben gelernt hat. Sie sind nicht spektakulär, warten mit zahlreichen Verdächtigen auf, sind oft überkonstruiert und reiben sich an vermeintlich elitärer Kultur und Wissenschaft, die oft nur Vorwand für Morde mit niedrigem Beweggrund sind.

Man mag ihn gar nicht gehen lassen wollen, den bescheidenen kleinen Mann, dessen zarte Zuneigung zu Dr. Laura Hobson (die ihn offenkundig liebt) immer auf einem schmalen Grad wandelt und dessen hochschulgebildeter Assistenten immer noch den Hauch eines Geistlichen um sich verbreitet und möchte jede Minute der Folgen genießen.

Doch Kevin Whately hatte schon früh angekündigt, dass er sich von dieser Rolle, die er fast 30 Jahre lang verkörperte, verabschieden möchte, was er 2015 dann auch getan hat. 

Ein Funken Hoffnung bleibt für alle Liebhaber der Oxford-Krimis: Robbie Lewis, alias Kevin Whately, erbte einst den Posten in Oxford von seinem Chef INSPECTOR MORSE nachdem dessen Darsteller John Thaw gestorben war. Da liegt es doch geradezu nahe, erneut die Abteilung zu verjüngen und ein weiteres "Spin off" mit Laurence Fox nach der 9 Staffel zu produzieren: "Hathaway - Der Oxford-Krimi".

Wünschen darf man es sich ja....

DI Robert Lewis - Kevin Whately 
DS James Hathaway - Laurence Fox 
CH. Supt. Innocent - Rebecca Front 
Dr. Laura Hobson - Clare Holman 
Brian Miller - Tom Brooke 
DC Gray - Babou Ceesay

Sonntag, 17. Juli 2016

DIE MORDE DES HERRN ABC - Ein Agatha Christie-Adventure Game

Spiel-Meinung von Nicole Glücklich
Redaktionsmitglied The Baker Street Chronicle

Bereits im Februar 2016 erschien das (vermutlich vorerst letzte) PC-Adventure auf der Grundlage eines Agatha-Christie-Romans und unter der Lizenz von Agatha Christie Ltd. THE ABC MURDERS.

Nachdem bereits „Und dann gab‘s keines mehr“, „Mord im Orient-Express“, „Das Böse unter der Sonne“ sowie „Tod auf dem Nil“ (letzteres erschien nie in Deutschland) von JoWood als Adventure Games umgesetzt worden waren, erschien nun eine weitere bekannte Geschichte mit Hercule Poirot als Hauptfigur: „Die Morde des Herrn ABC“ (Original: The ABC Murders)

Statt auf realistische 3D-Darstellungen der Figuren und Umgebungen setzt dieses Spiel auf eine Art Comic-Stil

Obwohl gerade das von vielen Spielern bemängelt wird, finde ich persönlich, dass diese Umsetzung einen gewissen Charme hat. Der Spieler steuert natürlich den Detektiv Hercule Poirot (in der 3. Person – ein Perspektivenwechsel ist nicht möglich). Um das Spiel überhaupt in Gang zu bringen, ist (wie bei den meisten neuen PC-Spielen) ein Steam-Account erforderlich.

Im Gegensatz zu den älteren Spielen der Agatha-Christie-Reihe hat man sich bei den „ABC Murders“ leider nicht mehr die Mühe gemacht, das Spiel zu synchronisieren. Es gibt nur eine englische Tonspur, dazu können Untertitel in verschiedenen Sprachen, darunter natürlich auch Deutsch, eingeblendet werden. 

Bei Poirots französischem Akzent ist dies auch notwendig, wenn man der Handlung folgen möchte. Leider werden immer weniger Spiele synchronisiert, insofern ist dies nicht als spezieller Negativpunkt dieses Spiels zu werten.

Was jedoch auffällt, sind die Rätsel innerhalb dieses Adventure Games

Obwohl das Spiel erst ab 12 Jahren freigegeben ist (meiner Meinung nach lächerlich, wenn man überlegt, welche Kinofilme schon ab 12 Jahren freigegeben sind), sind die zu bewältigenden Rätsel ein Witz. Für den Handlungsverlauf des Spiels gibt es nur genau eine einzige Reihenfolge – nicht einmal mehr Gebäude muss man selbst finden, da Poirots treuer Begleiter Hastings stets vorweg läuft und einem alles zeigt. 

Die Schiebe- und Kombinationsrätsel sind ebenfalls so einfach, dass man nicht viel denken muss dabei. So bietet das Spiel mit sieben bis acht Stunden leider keine allzu lange Spieldauer – auch die Herausforderungen während des Spiels tendieren gegen Null.

Insgesamt steht dieses Spiel nach einer Vorlage von Agatha Christie weit hinter den Vorgängern zurück und konnte mich nicht wirklich überzeugen, weil es viel zu linear aufgebaut und rätseltechnisch zu wenig anspruchsvoll war. 

Sollte in Zukunft noch ein weiterer Teil der Reihe erscheinen, bleibt zu hoffen, dass dieser weniger statisch ist und dafür mehr Denkaufgaben beinhaltet, die wirklich eines Hercule Poirot würdig sind.

THE ABC MURDERS bei Amazon
nicht synchronisiert nur deutsch unterttitelt
Preis PC: 19,99 €