Samstag, 3. Dezember 2016

WENN WAGNER ZAHLT - Krimi-Hörspiel von Fred Breinersdorfer (1993)


Spannend wird es am Montag (05.12.16) um 21:30 Uhr im dradio-Krimi WENN WAGNER ZAHLT:

Die Rohloffs könnten eine Bilderbuchfamilie sein. Sie wohnen mit ihren zwei munteren Kindern im eigenen Haus, fahren ein teures Auto. Vater Erich hat es zum Polizeiobermeister gebracht.

Aber wie so oft hat die gutbürgerliche Fassade längst Risse bekommen. Der geborgte Wohlstand lässt sich nicht mehr bezahlen, es kriselt in der Ehe. Erich nimmt einen Nebenjob bei einem gewissen Wagner an, der unregelmäßig zahlt, aber wenn, dann große Summen.

Regie: Stefan Hilsbecher

Mit: Christian Berkel, Angelika Thomas, Peter Ziehe, Rudolf Guckelsberger, Jürgen Bamberger, Christiane Wagemann, Fred C. Siebeck, Wolfgang Höper, Ozgür Bektas und David Wrobel

Ton: Klaus Höness
Produktion: SDR 1993

Länge: 50'02

Fred Breinersdorfer, geboren 1946 in Mannheim, studierte Rechtswissenschaft und Soziologie, arbeitete als Anwalt; 1980 erschien sein Krimi-Erstling "Reiche Kunden killt man nicht". 1986 kam sein dokumentarischer Roman "Der Hammermörder" heraus, der 1990 verfilmt und mit einem Adolf Grimme Preis ausgezeichnet wurde. Er lebt in Berlin. 2015 produzierte der SWR sein Hörspiel "Elser".

Freitag, 2. Dezember 2016

BLUE - Marlov-Hörspiel-Krimi von David Zane Mairowitz (2016) / Ursendung auch als kostenloser Download


BLUE heißt der neue Marlov-Krimi, den heute (02.12.16) WDR3 um 19:04 Uhr und am Samstag (03.12.16) WDR5 um 17:03 Uhr als Hörspiel  senden. Es steht nach der Sendung befristet zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Marlov, selbsternannter Detektiv in Moskau, soll den Tod von Sergej Smirnov aufklären, der angeblich nach langer unheilbarer Krankheit verstorben ist.

Die Spuren führen ins Moskauer Homosexuellen-Milieu, ins geheime Reich der "Blue", über die in der Sowjetunion nicht einmal gesprochen werden darf, da solche "westlichen, kriminellen Aktivitäten" dort offiziell nicht existieren. 

Marlov gerät in die Fänge der "Viper", die die "Blue"-Szene voll unter Kontrolle hat und gut daran verdient. Aber Marlov wird seiner Rolle als "Privatschnüffler und professioneller Sündenbock" wieder gerecht, allerdings mit den üblichen Blessuren.

Mit Udo Schenk, Sina Tkotsch, Tatjana Clasing, Mark Zak u. a.

Regie: Jörg Schlüter
Redaktion: Georg Bühren
Produktion: WDR 2016/ca. 53‘

Donnerstag, 1. Dezember 2016

KRANZGELD - Weihnachts-Kurzkrimi von Henrietta Pazzo #Podcast


Wir wünschen mit unserem Weihnachts-Kurzkrimi 2016
KRANZGELD von Henrietta Pazzo
allen unseren Hörern eine besinnliche Vorweihnachtszeit!


Mittwoch, 30. November 2016

ANTICHRIST - Mennoniten-Krimi-Hörspiel von Anja Herrenbrück (2015)

Foto Wikimedia (bearbeitet) / Author Elelicht*
ANTICHRIST heißt der Hörspiel-Krimi, der am Freitag (02.12.16) auf SWR2 um 22:03 Uhr gesendet wird. (Lief zuletzt im September 2016)

Martha Casazola (Sprecherin Hansi Jochmann) staunt nicht schlecht, als ein junger Mann zur Türe hereinkommt und einen Todesfall, „einen halbe Tagesreise“ entfernt, bei ihr meldet. Eigentlich ist sie vorwiegend für Drogendelikte zuständig in Bolivien und der halbe Tag Entfernung dauert bei ihr auch nicht so lange, weil sie ein Auto benutzt, um mit ihre Assistenten Guillermo Valdes zum Tatort zu gelangen. 

Denn der Melder des Todesfalls ist ein Mennonite, eine evangelische Kirchengemeinschaft die in abgeschotteten Siedlungen quer über die Welt verteilt wohnt und Autos möglichst verweigert, Kutschen sind angesagt.

Der Tote, noch dazu der Älteste der Gemeinschaft, liegt schon mehr als einen halben Tag am Feld mit sauber abgetrenntem Kopf. Die Befragung der strenggläubigen Mitglieder der Gemeinschaft, die allesamt zu gut und zu freundlich wirken, als dass sie auch nur einer Fliege etwas zu leide tun könnten, entwickelt sich auch wegen der Sprachbarriere schwierig. 

Mennoniten sprechen Plautdietsch, also Niederdeutsch, und das in gemeinschaftsabhängigen Dialekten. Sie meiden den Kontakt zur Aussenwelt.

Als sich Guillermo Valdes als große Hilfe bei den Ermittlungen entwickelt, wundert das Martha Casazola, die ganz sicher keine Anfängerin in ihrem Metier ist, doch sehr, und es stellt sich heraus, dass Guillermo eigentlich ein Mennonite ist, der sich mit 17 Jahren unerlaubt aus einer Siedlung entfernt hat.

ANTICHRIST ist ein Hörspiel, das viele versteckte Kostbarkeiten aufweist. Allein schon die Sprecherin Hansi Jochmann, bekannt durch die Aufnahmen der Hörbücher nach Romanen von Kathy Reichs, Joy Fielding, Val McDermid und anderen, bürgt für Qualität. Sie trägt das Stück und hält es spannend.

Dazu Informationen, die mehr nebenbei an den Hörer herangetragen werden. Wie leben Mennoniten, warum montieren sie den Gummi von ihren Stahlfelgen wenn sie doch einen Trecker haben? 

Die Geschichte lässt einen aufmerksam zuhören, nach einer Stunde Lauschen weiß man schlußendlich auch, wer oder was jetzt den Ältesten den Kopf gekostet hat.

Mit Hansi Jochmann, Rick Okon, Anne Moll, Peter Miklusz, Barnaby Metschurat u. a.

Produktion: WDR 2015 / ca. 54‘
Regie: Thomas Leutzbach 
Redaktion: Georg Bühren

Dienstag, 29. November 2016

GESCHENKTIPP: Sherlock Holmes-Kekse


Sterne, Glocken, Tannenbäume. Das sind die gängigen Keksformen in diesen Tagen. Doch es gibt auch Spannenderes zum Selberbacken und/oder Verschenken: Sherlock Holmes-Kekse.

Mit den Ausstechern der Deutschen Sherlock Holmes Gesellschaft lassen sich (nicht nur zur Weihnachtszeit) vielfältige Leckereien herstellen.Die Ausstecher werden mit einem Zitronenkeks-Rezept von "Mrs. Hudson" ausgeliefert.

Es gibt zwei Varianten: den klassischen Sherlock Holmes mit Dr. Watson oder die moderne SHERLOCK-Version.

Die Kekssaustecher gibt es als Pärchen für 9,90 € (inkl. Versand in Deutschland) bei der Deutschen Sherlock Holmes Gesellschaft in 2 Varianten HIER.

Zur Zeit bieten die Sherlockianer aber beide Pärchen (4 Sherlock Holmes-Ausstecher) zum Sonder-Kombipreis von 16,90 € an.

Tipp 1:
Die Stecher eignen sich auch hervorragend zum Ausstechen von farbigem Marzipan oder Fondant. "Scherenschnitte" aus schwarzem Marzipan sehen toll auf jedem Sahne-Tortenstück aus. Und veredeln blitzschnell auch simple Kuchen oder schlichte Kekse.

Tipp 2:
Über eine kostengünstige, selbstgebackene sherlockianische Leckerei im Tütchen oder in einer Blechdose freuen sich nicht nur Krimi-Freunde.

Ganz Clevere sollen übrigens die originellen Keksaustecher als Adventskaffee-Mitbringsel verschenkt haben, in der Hoffnung alsbald vom Beschenkten erneut zum Krimi-Kaffee eingeladen zu werden ;-)

Montag, 28. November 2016

DER MANN GEGENÜBER - Hörspiel-Krimi (1993) Vorlage zu Hitchcocks "Fenster zum Hof"


Das Hörspiel DER MANN GEGENÜBER, das BR2 am Mittwoch (30.11.16) um 20:03 Uhr sendet basiert auf Cornell Woolrichs Erzählung "Rear Window" von 1942, nach der auch Alfred Hitchcocks Film "Das Fenster zum Hof" entstand. Lief zuletzt im Oktober 2015

Ein Mann namens Jeffries glaubt, durch sein Fenster gesehen zu haben, dass im gegenüberliegenden Haus ein Mann seine Frau umgebracht hat. Der beobachtete Nachbar will sich des unbequemen Zeugen entledigen, er betritt dessen Wohnung und liegt kurz darauf mit gebrochenem Genick im Hof, genau unter Jeffries Fenster im dritten Stock.

Boyne, der ermittelnde Beamte, will alles genau wissen: wie es zu dem Fenstersturz kam, was Jeffries gesehen haben will etc. Und dabei entsteht zwischen den beiden Männern ein Gespräch, das weit über den vermeintlichen Mord hinausgeht. 

Bearbeitung: Norbert Jochum
Regie: Alfred Behrens
Mit: Rüdiger Vogler, Gerd Wameling, Hermann Lause und Thomas Ahrens
Produktion: HR/SWF/NDR 1993
Länge: ca. 54'00

Der New Yorker Cornell Woolrich (1903 - 1968) war einer der einflussreichsten Suspense-Autoren der 30er- und 40er-Jahre. Rund 25 Filme wurden nach seinen Stoffen gedreht, z.B. "Die Braut trug schwarz" und "Das Geheimnis der falschen Braut" von François Truffaut.

Sonntag, 27. November 2016

DER SCHATZ - Krimi-Hörspiel von Andreas Albes (2007)


DER SCHATZ will im gleichnamigen Krimi-Hörspiel am Montag (28.11.16) um 21:30 Uhr im Dradio Kultur gefunden werden.

Bagdad nach dem Ende des 2. Irak-Krieges, Mai 2003: Michael Bellow arbeitet in der Stadt für eine deutsche Zeitung. Der Journalist entdeckt die Spur einer internationalen Bande von Kunstschmugglern und wittert die große Story.

Zusammen mit dem französischen Kollegen Philippe, einer griechischen Fotografin und dem irakischen Dolmetscher Arkan folgt er einer Fährte in den Norden des Landes, in ein vom amerikanischen Militär abgeriegeltes Dorf. Hier ist die Macht von Saddam Hussein noch allgegenwärtig. Die Journalisten setzen ihr Leben aufs Spiel.

Andreas Albes, 1967 in Göttingen geboren, Schriftsteller und Journalist. 2003 kam sein erster Kriminalroman "Die Insel" heraus, "Der Schatz" erschien 2005. Albes war u.a. Polizeireporter sowie In- und Auslandsreporter beim "Stern". Zurzeit lebt er als Griechenland-Korrespondent in Athen.

Bearbeitung und Regie: Thomas Blockhaus

Mit: Matthias Koeberlin, Stéphane Bittoun, Zemen Al-Bedry, Gosia Konieczna, Claudia Urbschat-Mingues, Charles Ripley u.v.a.

Ton: Günther Kasper
Produktion: WDR 2007

Länge: 53'43

Samstag, 26. November 2016

DER GOLDENE HANDSCHUH - Hörspiel über den Serienmörder Fritz Honka von Heinz Strunk (Ursendung auch als Stream)

Quelle Foto Heinz Strunk: Wikimedia
© Arne Müseler / arne-mueseler.de / CC-BY-SA-3.0 /

DER GOLDENE HANDSCHUH ist der gruselige Ort, der auch Beginn einer Reihe von Morden des Frauenmörders Fritz Honka ist. Das gleichnamige Hörspiel nach dem Roman von Heinz Strunk ist am Sonntag (27.11.16) um 21:05 bei NDR Info zu hören.

Das Hörspiel kann nach der Ursendung in der NDR Mediathek 21 Tage lang nachgehört werden. Aus Jugendschutzgründen allerdings nur jeweils von 21 bis 6 Uhr morgens.

Für die in den 1970er-Jahren aufgewachsenen Deutschen ist Fritz Honka das Schreckgespenst ihrer Kindheit, ein Frauenmörder aus der untersten Unterschicht. Honka rekrutierte seine Opfer aus der Hamburger Absturzkneipe "Zum Goldenen Handschuh".

In dieses Milieu taucht der Autor Heinz Strunk tief ein, leuchtet die infernalische Nachtwelt von Kiez, Kneipe, Abbruchquartier bis in die letzten schäbigen Winkel aus, skizziert die Profile der Verlorenen, die sich hier ins Koma saufen. Strunk zeichnet das Bild einer Welt, in der nicht nur der Täter gerichtsnotorisch war, sondern auch seine unglücklichen Opfer.

Komposition/Musik: Andreas Bick 
Hörspielbearbeitung und Regie: Martin Zylka 

Mit Sebastian Rudolph, Lars Rudolph, Christoph Tomanek, Wolf-Dietrich Sprenger, Jörn Nürnberg, Gustav Peter Wöhler, Klaus Dittmann, Uta Stammer, Wilfried Dziallas, Bettina Stucky, Karin Nennemann, Inga Busch, Katja Brügger, Elgat Schütz, Jan Kuhlmann
Produktion: NDR 2016 (Ursendung)

Heinz Strunk, geboren am 17.05.1962 in Hamburg, war nach dem Abitur als Musiker und Komponist tätig und schrieb Songs unter anderem für Howard Carpendale, Die Ärzte, Fettes Brot und Blumfeld. Strunk ist Gründungsmitglied der Telefon-Terrororganisation Studio Braun. 2004 debütierte er mit der tragik-komischen Autobiografie "Fleisch ist mein Gemüse", die zuerst als Hörspiel, dann als Film, schließlich als Theaterstück große Publizität erhielt. Weitere Bücher: "Die Zunge Europas", "Fleckenteufel" und "Heinz Strunk in Afrika" folgten.

2016 erschien sein Roman "Der goldene Handschuh". Honka wie Strunk verkehrten in der titelgebenden Kneipe in Hamburg-St. Pauli. Der Roman wurde für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert. Und mit dem Wilhelm-Raabe-Literaturpreis 2016 ausgezeichnet.

Freitag, 25. November 2016

TOTENFANG (Hörbuch) - Ein neuer, spannender Fall für Dr. David Hunter

Krimi-Tipp von Tanja Werner

Die Gezeiten spülen einen Toten auf eine schlammige Sandbank in den Backwaters, einem abgelegenen Mündungsgebiet in Essex. Die Wasserleiche ist stark verwest, Hände und Füße fehlen. Das Gesicht ist nicht mehr zu erkennen. 

Trotzdem glaubt die Polizei zu wissen, um wen es sich handelt: Ein junger Mann aus dem Ort ist seit Wochen verschwunden, alles deutet auf Selbstmord hin. 

Doch dem forensischen Anthropologen Dr. David Hunter kommen Zweifel, als am nächsten Tag ein Fuß geborgen wird. Denn dieser gehört zu einer anderen Leiche, da ist er sich sicher. Kurz darauf treibt ein weiterer Toter im Wasser … Verlags-Info

Wer Simon Beckett mag und kennt, findet sich gleich zurecht in der neuen Story mit dem sympathischen Dr. David Hunter, der als forensischer Anthropologe die Polizei bei der Identifizierung und Untersuchung besonderer Leichenfunde unterstützt.

Beckett geht dabei recht schonungslos mit seinen Fans um. Denn meist hat es die Opfer schwer getroffen, so ist es auch in TOTENFANG. Die Besonderheiten von Wasserleichen und den in diesem Element ganz anderen Zersetzungsprozess, schildert der Autor detailgetreu und nachvollziehbar.

Mich fasziniert das, weil es die Tat als solche ein wenig in den Hintergrund schiebt. Auch diesmal wird - wie immer bei Beckett - schonungslos gemordet. Und vielfach. 

Es gilt also nicht nur, Vergangenes aufzuklären, sondern auch im Wettlauf gegen die Zeit, künftige Opfer zu vermeiden. Dabei wird die Hauptfigur am allerwenigsten geschont.

Der sowieso aus vergangenen Ermittlungen arg gebeutelte und in Mitleidenschaft gezogene Dr. Hunter gerät ständig in Gefahr, schont sich nie und ermittelt fleißig auf eigene Faust, was ihm nicht immer die Sympathie der zuständigen Ermittlungsbeamten einbringt.

Johannes Steck ist hervorragend als Interpret dieses Hörbuch-Krimis. Er vermittelt dem Hörer Not und Leid, aber auch Freude und Spannung virtuos und stringent für alle Charaktere.

Es wäre kein Beckett, wenn das Ende nach dem fulminanten Showdown nicht ein wenig was fürs Herz und Raum für Fortsetzungen bieten würde...

TOTENFANG ist Krimi-Unterhaltung auf bestem Niveau, spannend und kurzweilig bis amüsant. Aber vor allem überzeugt die Handlung voller Verwicklungen und bisweilen trostloser Schicksale, alles gekonnt und packend zusammengefügt und so tat es richtig gut, mal wieder etwas von Dr. Hunter zu hören.

Autor: Simon Beckett
Verlag: ARGON
Auflage: Oktober 2016
Sprecher: Johannes Steck
12 Audio CD mit 15 Std. 47 Min.
ungekürzte Lesung
Preis: 19,79 €

Donnerstag, 24. November 2016

DOBERSCHÜTZ und der amerikanische Freund - Krimi-Hörspiel von Tom Peuckert (2016) / auch als Download

Dean Reed 1978 / Foto Quelle: Wikimedia
Fotograf: Rainer Mittelstädt / German Federal Archive (Deutsches Bundesarchiv)

Es gibt Freitag (25.11.16) auf WDR3 um 19:04 Uhr und am Samstag (26.11.16) um 17:04 Uhr auf WDR5 einen neuen Doberschütz-Krimi: "DOBERSCHÜTZ und der amerikanische Freund". Der Protagonist Dean Cyril Reed ist eine reale, prominente Person der Geschichte.

Das Hörspiel steht nach der Sendung befristet zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Frank Doberschütz, ehemaliger Kriminalpolizist und nach seinem Rauswurf illegaler Privatdetektiv in den letzten DDR-Jahren in Ostberlin, bekommt von einer unbekannten Frau den Auftrag, die Hintergründe zum Tod eines US-Bürgers zu erforschen: Dean Cyril Reed.

Read war eine der schillerndsten Figuren im DDR-Apparat. Nach geringem Erfolg als junger Hillbilly-Sänger in Denver wurde er zum Teenager-Star in Lateinamerika, er trat als Schauspieler in Telenovelas auf und engagierte sich politisch. 

1966 traf er sich mit Che Guevara. Über die Sowjetunion gelangte er als Schauspieler nach Italien, dann in die DDR, wo er als Marxist und "Sänger des anderen Amerika" einen festen Platz in der Unterhaltungswelt hatte. 

Als sein Ruhm schwand, begann er sich wieder in Richtung USA zu orientieren, was aber dort nicht zu einem Comeback führte. Sein früher Tod mit 48 Jahren und seine Verwicklungen in Geheimdiensttätigkeiten sind der Stoff dieser neuen Folge der "Doberschütz"-Reihe.

Ausstrahlung: 25. November 2016 in WDR 3, 26. November 2016 in WDR 5
Von Tom Peuckert
Regie: Thomas Leutzbach 
Redaktion: Georg Bühren 

Mittwoch, 23. November 2016

DIE WIRTIN / IN DER MÖRDERHÖHLE - 2 schwarzhumorige Hörspiele von Roald Dahl (1965) und A. M. Burrage (1967)

Roald Dahl 1982 / Quelle Foto: Wikimedia
Hans van Dijk / Anefo  unter CC-Lizenz  3.0 
Gleich zwei makabere Hörspiele sind in der Nacht von Freitag auf Samstag im Deutschlandfunk um 00:05 Uhr zu hören:

DIE WIRTIN (Roald Dahl)
Der junge Billy hat sich in einer reizenden kleinen Pension in Bath bei einer reizenden kleinen Wirtin eingemietet. Verwunderlich, dass er seit Jahren der einzige Gast zu sein scheint. Als Billy erfährt, welcher makabren Leidenschaft die Vermieterin frönt, ist es für ihn schon zu spät.
Von Roald Dahl

Bearbeitung: Mi Jepsen-Föge
Regie: Otto Düben
Mit Raoul Wolfgang Schnell, Annemarie Rocke-Marks, Bodo Primus und Franz Josef Saile 
Komposition: Harald Banter
Produktion: WDR 1965 
Länge: 19'20 (mono)

IN DER MÖRDERHÖHLE
Eine Nacht unter Wachsnachbildungen berühmter Mörder will der junge Reporter verbringen und natürlich eine schaurig-schöne Geschichte schreiben, mit einem rettenden Schuss Humor am Ende. Darüber denken die Wachsfiguren anders.

Von A. M. Burrage
Regie: Otto Düben
Mit Kurt Lieck, Michael Thomas, Wolfgang Büttner, Alwin Joachim Meyer und Günter Sauer
Komposition: Harald Banter
Produktion: WDR 1967
Länge: 22'38 (mono)

Dienstag, 22. November 2016

DIE SIEDLUNG - Hörspiel-Krimi von Philip Stegers (2014)


DIE SIEDLUNG spielt im gleichnamigen Hörspiel-Krimi am Donnerstag (24.11.16) um 23:00 Uhr bei WDR 1Live eine Rolle. (Lief zuletzt im Juni 2016)

Drehbuchautor Kornfeld verzweifelt an einem Krimi, den er für die Produzentin Barbara Kruse schreiben soll. Das vorgegebene Exposé des Autors Philip Stegers ist einfach nur schlecht. Die Figuren des Krimis verhalten sich völlig unglaubwürdig und die Handlung scheint sich komplett Kornfelds Kontrolle zu entziehen. 

In seiner Not wendet er sich an den dubiosen "dramaturgischen Berater" Schmadtke. Gemeinsam fahren sie in den Dortmunder Hafen, um die real existierenden Figuren des Krimis auszuspionieren. 

Bald wird klar, dass Kornfeld hereingelegt worden ist. Die Frage ist nur, von wem. Kornfeld muss schleunigst seine Schreibblockade überwinden, um die durcheinanderwirbelnden Realitätsebenen wieder zu entwirren.

Philip Stegers (alias Lee Buddah), geb. 1973, Songwriter, Produzent, Komponist und Hörspielautor. Weitere Hörspiele u.a. "S-Bahn Fahr’n" (WDR 2000), "Voodoo Child" (mit Benjamin Quabeck, WDR 2007), "Die Sehnsucht nach der Klammer" (mit Andrea Halter, WDR 2011).

Von Philip Stegers
Kornfeld/Hürol - Denis Moschitto
Schmadtke/Brunner/Gürol/Kaiser Wilhelm II - Daniel Brühl
Barbara Kruse - Edda Fischer
Jennifer/Vera - Jella Haase
Ferner: Pauline Höhne, Laurenz Johannis Leky, Daniel Berger, Andrea Halter und Philip Stegers
Komposition: Lee Buddah

Regie: Benjamin Quabeck
WDR 2014

Montag, 21. November 2016

STILLLEBEN IN EINEM GRABEN - Krimi-Hörspiel von Fausto Paravidino (2006)


Das Krimi-Hörspiel STILLLEBEN IN EINEM GRABEN (von Fausto Paravidino) am Mittwoch (23.11.16) um 20:03 Uhr im BR2 spielt im Drogenmillieu. Lief zuletzt im Oktober 2012.

Sechs virtuos verwobene Monologe erzählen von einer Stadt in der norditalienischen Provinz: In der Nacht zum Sonntag fährt ein betrunkener Halbstarker ein Stück außerhalb seinen Wagen vor einen Baum. Als er aussteigt, findet er im Straßengraben die Leiche eines jungen Mädchens: nackt und brutal zugerichtet. 

Wie die Ermittlungen ergeben, heißt sie Elisa Orlando, ist zweiundzwanzig Jahre alt, lebt noch bei ihren Eltern - der Vater ist Ingenieur, die Mutter Lehrerin - und erlangte erst vor kurzem durch einen Gedichtwettbewerb eine gewisse lokale Berühmtheit. Der Bluttest allerdings verweist ins Drogenmilieu: Elisa muss noch kurz vor ihrem Tod Kokain genommen haben. 

Inspektor Salti, kettenrauchend, magenkrank und nicht nur auf legale Untersuchungsmethoden fixiert, setzt seinen "Lieblingsdealer" unter Druck. Er erfährt, dass der Freund der Toten ebenfalls zu dessen Abnehmern gehörte und jetzt auf der Flucht ist. 

Doch so gern Salti den Mörder in den einschlägigen Kreisen finden würde, die Spur führt nicht nur zum Straßenstrich, sondern auch zu einer jungen Illegalen aus Osteuropa, der Elisa noch kurz vor ihren Tod begegnet war. 

Und er muss einsehen, dass seine kleine Stadt nicht nur an ihren Rändern kaputtgeht.

Sprecher:
Henning Peker - Boy
Leonard Lansink - Cop
Martina Gedeck - Mother
Martin Olbertz - Dealer
Jeanette Spassova - Bitch
Florian Lukas - Boyfriend

MDR 2006

Zum Webradio des Senders
Zur Phonostar-Aufnahmeseite
Infos zur kostenlosen Aufnahme von Radio-Sendungen

Sonntag, 20. November 2016

THE DRY - Überzeugender Debüt-Krimi von Jane Harper mit überraschendem Ende

Krimi-Tipp von Nicole Ludwig

Aaron Falk, Polizist im Bereich Steuerfahndung in Melbourne, reist aus traurigem Anlass in seine alte Heimat Kiewarra. Er erhielt einen Brief, in dem ihm mitgeteilt wurde, dass sein Freund aus Kindertagen, „Luke“, gestorben sei. 

Außerdem stand dort: „Luke hat gelogen, Du hast gelogen, komm‘ zur Trauerfeier“. Aaron macht sich umgehend auf die Reise.

Ein schreckliche Dürre beherrscht gerade die ländliche Gegend. So wundert es fast niemanden, dass Familienvater Luke scheinbar Amok gelaufen ist und seine Ehefrau und den kleinen Sohn Billy umgebracht hat. 

Nach 20 Jahren Abwesenheit ist Aaron in Kiewarra nicht willkommen, man lässt ihn Ablehnung spüren. Er bezweifelt, dass Luke seine eigene Familie umgebracht hat und nur Sergeant Raco hat ebenfalls Argwohn am Tatablauf. 

Stück für Stück wird Aaron von seiner eigenen Vergangenheit eingeholt. Als er 16 Jahre alt war, verschwand eine enge Freundin von ihm. Nur wenige Tage später wurde sie tot aus dem Fluss gezogen. Der Täter wurde nie gefasst.

Dieses Erstlingswerk von Jane Harper kann sehr schnell vollkommen überzeugen. 

Götz Otto liest hervorragend und es gelingt ihm, die atmosphärische Dichte des Thrillers einzufangen. Die Stimmung im Ort, die Ablehnung der Menschen, dass alles spürt man förmlich mit jedem Satz. Was für Geheimnisse gibt es, die nicht gelüftet werden sollen und dürfen?

Gleichzeitig baut sich die Spannung immer mehr auf und man will nicht nur unbedingt wissen, was Luke und seiner Familie zugestoßen ist, sondern auch, wer damals die junge Elli (die enge Freundin von Aaron und Luke) ermordet hat. 

Die Erzählung springt zwischen den Ereignissen in der Vergangenheit und dem Heute hin und her ohne je zu verwirren. Langsam ergibt sich ein Gesamtbild und trotzdem wird man am Ende noch überrascht.

Aufgrund der sehr anschaulichen Erzählung könnte man sich vorstellen, dass die Geschichte auch sehr gut verfilmt werden könnte. Ein Hörbuch, das ich uneingeschränkt empfehlen kann.

Autorin: Jane Harper
Verlag: Argon Verlag
Auflage: November 2016
Sprecher: Götz Otto 
gekürzte Lesung
6 Audio CD mit 7 Std.
Preis: 16,99 Euro 

Samstag, 19. November 2016

LEICHTES SPIEL - Krimi-Hörspiel von Dirk Josczok (2015)

Leslie Malton bei den Aufnahmen zu LEICHTES SPIEL
© SWR/Monika Maier
Das Krimi-Hörspiel LEICHTES SPIEL, wird am Montag (21.11.16) um 21:30 Uhr im Dradio Kultur zu hören sein. Lief zuletzt im September 2016

Samstagabend in Villenlage

Während Ines es sich mit einem Drink vor dem Fernseher gemütlich macht, muss Frank noch einmal ins Büro der Baufirma - angeblich. 

Zwar vermutet Ines, dass ihr Ehemann sie betrügt. Aber was soll sie machen? Sie bittet ihn zu bleiben, fleht ihn an, droht ihm, aber Frank schert sich nicht darum, was sie empfindet. Oder hat er nur ihre Larmoyanz und Selbstgefälligkeit satt? 

Als Frank die Tür hinter sich schließt, fühlt Ines sich wieder einmal verraten und alleingelassen. Selbstmitleidig beginnt sie ihren Kummer in Alkohol zu ertränken: "Same procedure as every weekend." 

Doch dann dringt plötzlich ein Maskierter in die Villa ein und bedroht Ines mit einem Revolver. Der Fremde mit dem merkwürdigen Akzent wittert "leichtes Spiel". Er drängt Ines, den Tresor zu öffnen. Aber die Zahlenkombination kennt nur ihr Mann - und der lässt auf sich warten.

Dirk Josczok, geboren 1960 in Düsseldorf, lebt in Berlin. Schreibt Drehbücher und Hörspiele. Zuletzt u.a.: »Niemandskind« (2013), »Menschlos« (2014), »Verräter« (2015).

Mit: Leslie Malton, Tim Seyfi, Christian Koerner, Michael Wirbitzky, Sascha Zeus u. a.

Musik: Tilman Ehrhorn
Regie: Beatrix Ackers

(Produktion: SWR 2015)