Donnerstag, 25. Mai 2017

CHERRINGHAM 1&2 (Hörbuch) - Landluft kann tödlich sein / Britische Cosy-Krimis für gemütliche Stunden

Krimi-Tipp von Nicole Ludwig

Aus der bestehenden Reihe "Landluft kann tödlich sein" hat Lübbe Audio zwei Krimis der Autoren Mathew Costello und Neil Richards zu einem Hörbuch vereint.

Mord an der Themse
Sarah, Maklerin und alleinerziehende Mutter, lebt in dem beschaulichen Ort Cherringham in den englischen Cotswolds. Der Frieden der Kleinstadt wird gestört, als am Ufer der Themse eine Tote gefunden wird. Zu Sarahs großer Bestürzung ist es ihre ehemals allerbeste Freundin, mit der sie zusammen aufgewachsen ist.

Ihre letzte Begegnung endete allerdings mit einem handfesten Streit. Als sie versucht, in der Nähe des Leichenfundortes jemanden zu finden, der Ungewöhnliches gehört oder gesehen hat, begegnet sie Jack.

Dieser lebt zurückgezogen auf einem Hausboot. Der ehemalige Detective aus New York wird in der Kleinstadt als Außenseiter gesehen und meist gemieden. Gemeinsam beginnen beide zu ermitteln. Jack ist sicher, dass es kein Unfall -wie die Polizei behauptet- sondern Mord war, der zum Tod der jungen Frau geführt hat. 

Das Geheimnis von Mogdon Manor 
Sarah wird von ihrer Freundin Hope um Hilfe gebeten. Diese arbeitet in der herrschaftlichen, aber in die Jahre gekommenen Villa Mogdon Manor und versorgt den dort lebenden Eigentümer Victor Hamblyn.

Es kam zu einem Brand und unerklärlicherweise ist der Mann nicht nach draußen geflüchtet, sondern hat ein geheimes Zimmer in einer der oberen Etagen aufgesucht. Dort ist er Opfer des Feuers geworden.

Die Pflegerin kann aufgrund zurückliegender Ereignisse nicht an einen Unfall glauben. Es gab Probleme mit den drei Kindern Victors und auch deren Lebenspartner/innen sorgten für Unfrieden.

Konnte einer der Angehörigen den natürlichen Tod des Hamblyns nicht abwarten und hat mit Brandstiftung nachgeholfen? Sarah bitte ihren Freund Jack um Hilfe und gemeinsam lösen sie das Rätsel um Mogdon Manor.

Wer klassische, britische Krimis mag, dem wird das Hörbuch gut gefallen. Landschaftsbeschreibungen, die den Hörer mit auf die Reise in die englischen Cotswolds nehmen und fernab jeder Hektik wird das Hörbuch von Sabina Godec sehr gut gelesen. 

Zwischendurch gibt es passende Musik, die ein wenig an die Paul Temple Fälle erinnert.

Die Anzahl der Personen und Handlungsorte bleibt überschaubar und man darf miträtseln, wer der Mörder ist.

Die Protagonisten wirken authentisch, sie werden weder als „alleskönnende Superhelden“ noch als „Gutmenschen“ dargestellt. So verzeiht man auch die an einigen Stellen fehlende Logik.

Die beiden Krimis bieten lockere, manchmal sogar humorige Unterhaltung für gemütliche Hörstunden, und sind sehr angenehm zur Entspannung zu hören.
Autoren: Mathew Costello und Neil Richards
Verlag: Lübbe Audio
Auflage: März 2017
Sprecherin: Sabina Godec
6 Audio CD mit 420 Min.
ungekürzte Lesung
Preis: 10,49 €

IM DUNKEL DER WÄLDER Die stumme Zeugin - Hörspiel-Krimi von Brigitte Aubert (2000) / auch als kostenloser Download


IM DUNKEL DER WÄLDER heißt ein Kriminalroman von Brigitte Aubert, nach dem ein zweiteiliges Krimi-Hörspiel vom WDR produziert wurde. WDR5 sendet am Samstag (27.05.17) um 17:03 Uhr den ersten Teil, Teil 2 in der Folgewoche zur gleichen Zeit. Lief zuletzt im November 2015. Das Hörspiel steht nach der Sendung befristet zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Elise Andrioli ist wohlhabend, hübsch, glücklich – bis zu jenem Tag, als ihr Verlobter bei einem Bombenattentat auf einer gemeinsamen Urlaubsreise ums Leben kommt. 

Sie selbst erwacht nach Monaten aus dem Koma, gelähmt, erblindet, nur das Gehör ist ihr geblieben. Die Siebenjährige Virginie, die sie eines Tages kennenlernt, erzählt ihr eine seltsame Geschichte. 

Von einer "Bestie", vom "Tod im Wald", von kleinen Kindern, die niemand retten kann. Zunächst ist Elise nur irritiert, doch schon bald wird das Kindergeschwätz von der Wirklichkeit eingeholt.

Die stumme Zeugin
Nach dem gleichnamigen Roman von Brigitte Aubert
Übersetzung aus dem Französischen: Eliane Hagedorn und Barbara Reitz 

Bearbeitung: Valerie Stiegele
Mit Jakob Poiesz, Matthias Leja, Susanne Lothar, Gisela Keiner, Lutz Schmidt, Reinhard Schulat u.v.a. 

Regie: Thomas Leutzbach
WDR 2000

Mittwoch, 24. Mai 2017

SCHWARZE WITWEN - Krimi-Hörspiel von Francis Didelot (1971)


Auf SCHWARZE WITWEN trifft man in der Nacht von Freitag auf Samstag (27.05.17) im Deutschlandfunk um 00:03 Uhr.

Die verschrobenen alten Cousinen Alyette, Fantine und Hermance leben zusammen in einem alten Turm am Stadtrand. Vom Fenster aus haben sie einen wunderbaren Blick auf das Gemeinschaftsgrab ihrer Ehemänner, die kurz nacheinander von ihnen gingen.

Jeden Nachmittag halten die drei Witwen ihre eigenartige Teezeremonie ab. Eines Tages lädt Hermance auch die angeheiratete Nichte Emilie dazu ein. Sie ist mit einem Trinker verheiratet, der sie quält und schlägt. 

Alyette macht Emilie eines klar: „Du bist es, die verheiratet ist, nur du. Er ist im Grunde frei geblieben.“ Und die drei Tanten wissen auch Rat, wie sich das ändern lässt.

Von Francis Didelot
Regie: Cläre Schimmel

Mit Erika von Thellmann, Edith Heerdegen, Edda Seipel, Hannelore Hoger, Traugott Buhre, Hans Mahnke und Erna Sellmer

Produktion: SDR 1971

Dienstag, 23. Mai 2017

WER INS PARADIES WILL, MUSS ERSTMAL AM LEBEN VORBEI - Krimi-Hörspiel von Sven Recker / Ursendung auch als Stream


WER INS PARADIES WILL, MUSS ERSTMAL AM LEBEN VORBEI heißt das Krimi-Hörspiel am Freitag (26.05.17) um 22.03 Uhr auf SWR 2. Nach Ausstrahlung steht das Hörspiel bis zum 2. Juni online zum Nachhören bereit: www.SWR2.de/hoerspiel

"Stell dir vor, du bist ein Elefant und willst fliegen." Börner, arbeitslos und trockener Alkoholiker, will endlich die Fahrprüfung bestehen und den Job als Busfahrer kriegen. 

Julia von Weisblum, Klinikärztin, fragt sich, ob die Stelle in der Schweiz der Ausweg aus ihrer Krise sein könnte. 

Der alte Schröder, ein inzwischen ziemlich hilfloser Großkotz, will sterben. Sein übergewichtiger Pfleger Thorsten soll ihm dabei helfen, verliebt sich in die Ärztin und trägt sowieso sein ganz eigenes Kreuz. 

Tatjana, Kindermädchen von Tills Sohn Felix, will endlich ihren eigenen Sohn zu sich holen. 

Till Schröder wiederum ertränkt seine Probleme und den nahenden Tod seines Vaters im Suff. Am Tresen trifft er Drago, einen Dealer mit gerade überstandener Drogen-Psychose, der mit seinem Bruder Marko das letzte, aber ganz sicher ganz große Ding drehen will.

Alle versuchen ihr Leben in den Griff zu bekommen, alle Geschichten laufen, in unterschiedlicher Geschwindigkeit, auf den großen Showdown zu.

Sven Recker, geboren 1973 in Bühl/Baden, lebt mit seiner Familie in Berlin. Mitte der neunziger Jahre begann er eine Karriere als Sportjournalist. Es folgten ab 2002 einige Jahre als Not- und Katastrophenhelfer in Krisenregionen. Seit sechs Jahren schult er für die in Berlin ansässige Organisation Media in Cooperation and Transition (MiCT) Journalisten unter anderem aus Libyen, Ägypten, Tunesien, Irak, Sudan, Südsudan und Nordkorea.

SWR2 Krimi 
"Wer ins Paradies will, muss erst mal am Leben vorbei" 
von Sven Recker 
Regie: Mark Ginzler 
Dramaturgie: Uta-Maria Heim 
Musik: Hannah Schwegler
Produktion: SWR 2017
Buchausgabe: Edition Nautilus

Montag, 22. Mai 2017

MARIE. EIN FALL - Krimi-Hörspiel von Susanne Ayoub nach einem wahren historischen Mordfall (2011)


Das Krimi-Hörspiel MARIE. EIN FALL. bezieht sich auf einen wahren Mordfall zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Gesendet wird es von BR2 am Mittwoch (24.05.17) um 20:03 Uhr.  Lief zuletzt im Juni 2016.

"Sie besitzt ein vorzügliches Gedächtnis, erscheint sehr gut befähigt und verfügt über eine weit über den Durchschnitt hinausgehende Bildung", schreibt der Anstaltsarzt in einem Gutachten. 

Allerdings sei die Angeklagte "moralisch minderwertig", sie begehe "sexuelle Ausschreitungen, gibt Mangel an Scham- und Ehrgefühl zu erkennen und vertritt laxe Auffassungen über das Wesen der Gesetze." 

Die Vorgeschichte:
Marie, die Tochter eines Bürgermeisters, hat den rechten Weg verlassen. Sie liebt einen Hallodri, verlobt sich aber standesgemäß mit einem angesehenen, doch leider auch sehr farblosen Referendar. Den vergiftet sie mit Zyankali und schießt ihm dann noch mit einem Revolver in den Mund. 

Dem Gericht tischt sie Lügengeschichten auf, verstrickt sich in Widersprüche und wird schließlich zum Tod "mittels Guillotine" verurteilt. 

Von Susanne Ayoub

Mit Gerti Drassl, Stefano Bernardin, Markus Meyer, Wolfgang Hübsch, Andreas Patton und Ulli Maier

Regie: Eva Garthe 
ORF 2011

Susanne Ayoub, in Baghdad geboren, ist Autorin. Sie schreibt Romane: "Das Mädchen aus Ravensbrück" und einen Gedichtband. Als Filmemacherin publizierte sie "Baghdad Fragment" und "Es war einmal in Mauthausen". Susanne Ayoub ist Mitarbeiterin der ORF-Feature-Redaktion. Sie erzählt in ihrem Hörspiel "Marie. Ein Fall", die wahre Geschichte einer jungen Frau, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts an der herrschenden Moral zerbrach.

Zum Webradio des Senders 
Zur Phonostar-Aufnahmeseite

Sonntag, 21. Mai 2017

Mo Hayder: DIE BEHANDLUNG (DVD) - Heftige Pädophilen-Thriller-Kost von Mo Hayder im ZDF

Nick Cafmeyer (Geert Van Rampelberg) & Danni Petit (Ina Geerts) / © ZDF und NyklyN

TV-Tipp / TV-Kritik von Nicole Ludwig

Im Montagskino zeigt das ZDF am 29.05.17 um 22.15 Uhr als Free-TV-Premiere: Mo Hayders Thriller DIE BEHANDLUNG

Inspektor Nick Cafmeyer aus Antwerpen wird zu einem außergewöhnlich schrecklichen Tatort gerufen. Ein Ehepaar und der 6-jährige Sohn wurden 3 Tage wie Tiere in ihrem eigenen Haus gefangen gehalten. Zuletzt wurde der kleine Junge entführt und bleibt vorerst verschwunden. 

Später findet man seine Leiche. Missbraucht, stranguliert und in den Rücken gebissen bietet sich ein furchtbares Bild. Während der Ermittlungen ist bei Kindern immer wieder die Rede von einem Troll, der aus dem Baum kommt und Jungen Furchtbares antut. 

Für Cafmeyer besonders schwer zu ertragen, denn er hat mit seinen eigenen Dämonen zu kämpfen. Als er selbst erst 9 Jahre alt war, wurde sein jüngerer Bruder Björn während des gemeinsamen Spielens an den Bahngleisen entführt. Der kleine Junge tauchte nie wieder auf und so quält es Nick sehr, dass der ehemalige hauptverdächtige Nachbar Plettinckx, ihn ständig mit angeblichem Wissen, was aus Björn geworden ist, behelligt. 

Als Plettinckx Name auch bei den aktuellen Ermittlungen auftaucht ist Nick kurz vor dem Durchdrehen. Bevor er den bekannten Pädophilen jedoch vernehmen kann, erhängt sich dieser vor seinen Augen. Mit ihm zusammen verschwindet auch die letzte Hoffnung, jemals zu erfahren, was wirklich vor 25 Jahren aus Björn geworden ist. Trotzdem lässt Plettinckx Hinweise zurück, die Nick helfen. 

Ein Film, der unter die Haut geht und von Menschen gesehen werden sollte, die diese Art Filme spannend finden, kein Problem bzw. Erfahrungen mit dem Thema Missbrauch jeglicher Art haben und sich bewusst machen können, dass diese Geschichte nur eine reine Fiktion von Mo Hayder  ist. Ansonsten wird es wahrscheinlich zum Teil nur sehr schwer auszuhalten sein, den Film anzusehen.

Wenn man das Buch oder Hörbuch von Mo Hayder kennt, dann muss man hinnehmen, dass die Namen der Protagonisten und die Handlungsorte sich zu 100% unterscheiden. Der Film duldet keinerlei Unaufmerksamkeit, ansonsten kann man schnell den Überblick verlieren, in welcher Zeit er gerade spielt und/oder an welchem Schauplatz sich die Handlung abspielt. 

Sehr gut gemacht: Die Kameraführung gibt den Bildern Zeit zu wirken. Es wird nicht pausenlos geredet und dem Zuschauer wird Raum für eigenes „Kopfkino“ gegeben.

Die Schauspieler sind durchweg sehr gut ausgewählt und spielen ihre Rollen sehr eindrucksvoll. Besonders Geert Van Rampelberg nimmt man seinen persönlichen Schmerz und Leidensweg als Inspektor Nick Cafmeyer ab.

Genau wie in der Buchvorlage, gibt es durchgehend Spannung bis zur Grenze des Unerträglichen. Als Zuschauer sieht man Dinge kommen, von denen man hofft, dass sie nicht geschehen werden. Wenn es dann doch passiert, kommt es meist noch schlimmer als befürchtet. 

Ein rundum sehr gut gelungener Thriller, jedoch nur für Hartgesottene

Wäre schön, wenn noch mehr Thriller von Mo Hayder verfilmt würden und die schauspielerische Besetzung beibehalten würde.

DIE BEHANDLUNG ist auch als DVD für Euro 7,99 und als Blu-ray für 8,97 Euro erhältlich.

Buch: Carl Joos
Literarische Vorlage: Mo Hayder
Regie: Hans Herbots
Redakteur: Christian Krusche

Besetzung
Nick Cafmeyer - Geert Van Rampelberg
Danni Petit - Ina Geerts
Ivan Plettinckx - Johan Van Assche
Roland Claeren - Dominique Van Malder
Nancy Lammers - Ingrid De Vos
Chris Gommaer - Michael Vergauwen
Steffi Vankerkhove - Laura Verlinden
Hans Vankerkhove - Roel Swanenberg

Samstag, 20. Mai 2017

FAMILY AFFAIRS - Neues Krimi-Dinner für Zuhause von Krimi-Küche


Von der Krimi-Küche gibt es ein neues Krimi-Dinner für Zuhause für 8 spielfreudige Hobby-Ermittler mit dem bezeichnenden Titel FAMILY AFFAIRS.

Der Name ist Programm:
Tante Merrill 70. Geburtstag. Die kinderlose Jubilarin nichts mehr, als alle ihre Nichten und Neffen zu einem festlichen Dinner wieder zu vereinen. Diese haben zuletzt vor 20 Jahren ihre Sommerferien auf Merrills Anwesen "Manson's Mansion" verbracht.

Alle Gäste sind bereits eingetroffen und haben ihre Zimmer auf dem Anwesen bezogen. Am Abend trifft die Familie nach und nach zum Aperitif im Salon ein - nur ein Gast fehlt: Finnegean Crimesworth. 

Cousin Godfrey wird geschickt, um den Vermissten zu holen. Doch leichenblass kehrt Godfrey alleine zurück und muss verkünden: Cousin Finn wurde brutal ermordet!

"Bösartige Verwandschaft sorgt für vorzeitiges Ableben", ein Thema, das leicht nachzuempfinden ist und deshalb für die Spieler mit Leichtigkeit übernommen werden kann, ohne große Rollenrecherche.

Inhalt der Box: 1x Anleitung , 8x Einladungen (inkl. Vorab-Informationen), 8x Spielhefte (inkl. Lageplan), 1x Sonderrunde, 2x Beweismaterial, 1x Auflösung, 2x Stammbaum

Neben der siebzigjährigen Tante gibt es noch 3 zu besetzende Rollen für Nichte und 4 für Neffen (alle in den Dreißigern) wobei spielfreudigen Gruppen in der Alters- und Geschlechtswahl keine Grenzen gesetzt sind und ein Spiel mit umgekehrten Geschlechterrollen besonders reizvoll sein kann.

Es gibt insgesamt 5 Spielrunden, in denen die verzwickten Familienverhältnisse (es gibt zur Hilfe einen Stammbaum) und die Örtlichkeit des Hauses (hier hilft ein beigefügter Grundriss) in die Ermittlungen einbezogen werden müssen. Außerdem "tauchen" noch ein paar Beweismittel auf. 

Dann wird getippt, wer wen für den Mörder hält. In der 5. Runde erhält ein Spieler die Lösung und verkündet sie im Finale.

Der Täter weiß von Beginn an, dass er der Mörder ist. Er ist der Einzige. 

Insgesamt ist FAMILY AFFAIRS ein Krimi-Dinner für Zuhause, das sich wegen der 8 Teilnehmer (diese Teilnehmerzahl ist nicht veränderbar) für eine größere Gruppe eignet, die sich zwar ein paar Tage vorher vorbereiten muss, aber keine besonderen Anforderungen an die Verkleidungen stellt.

Wie die meisten Krimi-Dinner, die man im eigenen Heim gibt, ist auch FAMILY AFFAIRS mit Vorbereitungen verbunden und nicht "mal eben schnell gespielt". Etwas Freude am Kombinieren sollte man mitbringen, denn die Zusammenhänge sind komplex, weshalb die angegebene Spielzeit von 4 Stunden realistisch ist und eingeplant werden sollte.

Teilnehmer: 8 Personen (unveränderbar)
Spieldauer: ca. 4 Stunden
Alter: ab 16 Jahren
Preis: 29,95 €

Wer ein anderes Thema ausprobieren möchte, findet evtl. was Passendes in unserer Liste Krimi-Dinner Zuhause, wer sich allgemein erst einmal informieren möchte, dem hilft vielleicht unser eBook-Ratgeber.

Freitag, 19. Mai 2017

SCHRÖDERS TOD - Hörspiel Krimi von Tom Peuckert (2015)


SCHRÖDERS TOD - Der talentierte Herr Tomaschewsky ist ein Krimi-Hörspiel von Tom Peuckert, das Deutschlandfunk Kultur am Montag (22.05.17) um 21:30 Uhr senden wird. Lief zuletzt im August 2015 als Ursendung.

Bastian Schröder, prominenter Fernsehschauspieler, gastiert auf der Bergbühne eines Stadttheaters. Vor der abendlichen Vorstellung des Wilhelm Tell unternimmt er eine Klettertour, rutscht auf einem Felsen aus und verunglückt tödlich.

Maxim Tomaschewsky, Ensemblemitglied des Stadttheaters, wartet in der ersten Szene der Open-Air-Inszenierung vergeblich auf den Auftritt seines Kollegen, der als Zuschauer-Magnet engagiert worden ist. Die Vorstellung muss abgebrochen werden.

Die Polizei sieht in Schröders Absturz einen tragischen Unfall. Tomaschewsky kann sich damit nicht abfinden. Er entdeckt sein Talent als Privatdetektiv und stößt auf Widersprüche, die Schröders Tod in neuem Licht erscheinen lassen.

Tom Peuckert, geboren 1962 in Leipzig, studierte Theaterwissenschaft und lebt als Autor, Theaterregisseur und Dramaturg in Berlin. Für DLR Berlin: "Sonette an M" (2004), "Öl" (WDR 2014).

Regie: Cordula Dickmeiß
Komposition: Tilman Ehrhorn

Mit: 
Jörg Hartmann (Maxim Tomaschewsky)
Frauke Poolman (Kommissarin Kleinschmidt)
Annette Strasser (Schröders Witwe)
Arnd Klawitter (Gregor Pauli)
Kai Maertens (Rüdiger Neuhaus)
Bernd Stegemann (Bärli)
Michael Evers (Intendant)
Sebastian Schwarz (Luz)
Lisa Hrdina (Rüdigers Tochter)
Markus Hoffmann (Bastian Schröder)
Wilfried Hochholdinger (Felix Wonneberger)
Barbara Becker (Inspizientin)

Ton: Alexander Brennecke
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2015
Länge: 45'04

Zur Phonostar-Aufnahmeseite

Donnerstag, 18. Mai 2017

OSTSEEJAGD - Eva Almstädt lässt Pia Korritki wieder mit vielen Wendungen ermitteln, die zum Mitraten einladen

Krimi-Tipp von Nicole Ludwig

Pia Korittki von der Mordkommission in Lübeck wird in ihrer Heimatstadt von einem Stalker bedrängt. So kommt es ihr ganz gelegen, während ihrer neuen Ermittlungen Lübeck für eine Weile verlassen zu können.

In einem kleinen Ostsee-Dorf in Schleswig-Holstein wurde am Strand die Leiche einer jungen Frau entdeckt. Über ihrem völlig zerschlagenen, entstellten Gesicht klebt eine Plastiktüte.

Keine Beschreibung in der Vermissten-Datei passt auf die Tote, im Dorf scheint sie auch niemand zu kennen. Nur wenig später gibt es erneut einen Leichenfund. Dieses Mal wird im Wald der verweste Körper eines Mannes gefunden.

Hängen die Mordfälle zusammen? Wenn ja, warum mussten beide gerade in dem kleinen Dorf sterben? Bei ersten Befragungen verhalten sich zwei Schwestern, die zurückgezogen mit einem kleinen Kind auf einem Hof leben, auffällig. Sie scheinen etwas zu verbergen...

Der 12. Fall für Pia Korritki, -inzwischen Kriminalhauptkommissarin, deshalb ist zu empfehlen, die Hörbücher in der richtigen Reihenfolge zu hören, damit man das gesamte Team und die entsprechende Rollenverteilung besser versteht.

Anne Moll als Sprecherin beizubehalten ist besonders erfreulich. Sofort fühlt man sich wieder „zu Hause in Pias Welt“, spürt die bekannte Ostsee-Atmosphäre und ist sofort mitten in der Geschichte.

Sehr gut, dass es in diesem Fall keinerlei Sorgerechts-Probleme mehr mit Pias Sohn gibt, der ist mit seinem Vater im Urlaub. Dramaturgisch wäre es nicht nötig gewesen, Pia zum x-ten Mal in persönliche Gefahr zu bringen, das ist in der Menge (in fast jedem Buch) einfach nicht mehr glaubwürdig. 

Es gibt in der Story sehr viele Wendungen, man kann wieder ordentlich mitraten, wer der Täter ist und um wen es sich bei der Toten handeln könnte.

Insgesamt hat mir das Hörbuch sehr gut gefallen und ich hoffe natürlich auf einen 13. Fall für Pia Korritki.

OSTSEEJAGD
Autorin: Eva Almstädt
Verlag: Bastei Lübbe (Lübbe Audio)
Auflage: März 2017
Sprecherin: Anne Moll
gekürzte Lesung
4 Audio CD mit 265 Min.
Preis: 8,79 Euro

DAS LETZTE GESCHENK - Krimi-Hörspiel von Erhard Schmied (2016)


Im Krimi-Hörspiel am Freitag, 19.05.17 um 20:03 Uhr auf SRF1 spielt DAS LETZTE GESCHENK eines Sohnes für seinen Vater eine wichtige Rolle. Das Hörspiel steht nach der Sendung befristet zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Der arbeitslose Elektriker Marc Felbert wird erschossen in seiner Mietwohnung aufgefunden. Der Hausbesitzer, Dr. Ebel, hatte kein besonders gutes Verhältnis zu Felbert.

Die Recherchen ergeben, dass dieser Dr. Ebel als Arzt in dem Altenheim arbeitet, in dem Felberts Vater untergebracht ist. Sein Sohn hatte dort wegen seiner aggressiven Angriffe auf Heimleitung und Personal am Ende Hausverbot. 

Die Zustände im Heim sind problematisch: zu wenig Personal, zu wenig Zeit für die Pflege, Missbrauch von Beruhigungsmitteln, um die Bewohner ruhig zu stellen usw. 

Der alte Matti kann davon ein Lied singen, er kennt die beklagenswerten Zustände aus eigener Erfahrung. 

Allerdings ist er rüstig genug, sich auf seine Weise zur Wehr zu setzen und versorgt den ermittelnden Kommissar mit interessanten Hinweisen.

Mit: Thomas Balou Martin (Kommissar Krüger), Ilse Strambowski (seine Mutter), Walter Renneisen (Herr Matti), Janina Sachau (Schwester Judith), Johanna Gastdorf (Frau Born), Bernt Hahn (Dr. Ebel), Jonas Baeck (Pfleger Carsten) sowie Gisela Keiner, Rena Pieper, Klaus Dieter Pittrich
Tontechnik: Benno Müller vom Hofe und Mechthild Austermann - Regie: Christoph Pragua - Produktion: WDR 2016 - Dauer: 45'

Von Erhard Schmied 
Regie: Christoph Pragua
Redaktion: Georg Bühren
Produktion: WDR 2016/ca. 53‘

Mittwoch, 17. Mai 2017

SEERAUCH - Dreiteiliges Hörspiel von Mischa Zickler auch als Download (2017)


SEERAUCH steigt im 1. Teil des dreiteiligen Hörspiel am Donnerstag (18.05.17) um 23:00 Uhr auf WDR 1LIVE auf. Das Hörspiel steht nach der Sendung befristet zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Alle Termine:
18. Mai 2017, 23.00 - 00.00 Uhr 
25. Mai 2017, 23.00 - 00.00 Uhr
01. Juni 2017, 23.00 - 00.00 Uhr

Sie nennen sich "PSI-Kader" - Privacy, Security, Intelligence - und sehen sich als eine Mischung aus Wikileaks, Chaos Computer Club und Bürgerrechtsbewegung. Doch, als die fünf Deutschen ein Video ins Internet stellen, lösen sie Ungeahntes aus.

Denn die Bilder von angeblich in Afghanistan folternden Bundeswehrsoldaten lassen das offizielle Deutschland zurückschlagen. Auf der Flucht vor der Polizei wird ein Mitglied des PSI-Kaders erschossen, während sich die anderen über den Bodensee nach Österreich retten und um Asyl bitten.

Die Folge ist eine schwere Krise zwischen den beiden Ländern, die sogar militärisch zu werden droht. Als immer mehr Leute sterben, deckt die österreichische Geheimdienstchefin gemeinsam mit dem deutschen Verfassungsschutz eine Verschwörung auf, die bis in höchste Berliner Regierungskreise reicht.

Länge: je ca. 55 Minuten
Produktion: WDR 2017
Von: Mischa Zickler
Regie: Petra Feldhoff
Redaktion: Natalie Szallies

Dienstag, 16. Mai 2017

TOTER ACKER - Neuer ARD Radio Tatort


Ab Mittwoch (17.05.17) ist ein neuer ARD Radio Tatort vom BR2 auf Sendung: TOTER ACKER Hier alle Sendetermine

Zum Download (1 Jahr ab Sendung) und online nachhören.

Ihre Nachtschicht hat eben erst begonnen, als Senta und Rudi die Meldung von einer Schießerei im Gewerbegebiet außerhalb der Stadt erreicht. Als sie wenig später auf dem Gelände einer Recycling-Firma eintreffen, finden sie den Firmeninhaber und seinen Vorarbeiter in ihrem Blut liegend. 

Während bei Letzterem jede Hilfe zu spät kommt, gibt der Unternehmer Max Hörbacher noch Lebenszeichen von sich und kann gerettet werden. 

Da für die Kripo alle Indizien auf einen Raubmord deuten, schenkt sie dem Hinweis, dass Hörbacher seit einige Zeit von einem jungen Landwirt mit unbändigem Hass verfolgt wird, zunächst wenig Beachtung. Dann aber lassen die Ergebnisse der Kriminaltechnik Zweifel an der Raub-Hypothese aufkommen. 

Als sich der junge Landwirt zudem in Widersprüche und Lügen verstrickt, wird er zum Hauptverdächtigen. Senta und Rudi zweifeln daran, müssen aber erkennen, dass der Festgenommene sehr wohl einen Grund gehabt haben könnte, sich an Max Hörbacher zu rächen. 

Aber ist er ein Mörder?

Montag, 15. Mai 2017

THE GIRL BEFORE (Hörbuch) - Ein Haus und seine dunkle Vergangenheit / Thriller

Krimi-Tipp von Tanja Werner

"Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich nicht allein bin. Manchmal glaube ich, dass dieses Haus mich beobachtet. Etwas muss hier geschehen sein. Etwas Schreckliches."

THE GIRL BEFORE ist eine packende Inszenierung über Abhängigkeiten und Liebe und über ein Spiel mit den modernen Möglichkeiten der Technik.

Jane bewohnt die Fallgatestreet 1 heute und erholt sich von einer Totgeburt aufgrund ärztlicher Kunstfehler. Schnell verliebt sie sich in den sehr direkten und perfektionistischen Edward Monkfort, der das Haus gebaut und dessen vielen beinahe unübersichtlichen und lebensfremden Regeln gemacht hat.

Der Begriff " Smart-Home" hat zwar Einzug gehalten in unsere moderne Welt und vernetzte Kühlschränke und Waschmaschinen, intelligente Energieversorgungs- und Beleuchtungskonzepte gibt es längst, doch kann man ganz ohne persönliche Dinge leben? Keine Kinder, Haustiere, Sofakissen? Keine Fotos als Erinnerung? Nie auch nur den Hauch von Unordnung? So scheinen dem Hörer die Raffinessen des Hauses zwar zunächst wirklich angenehm: eine Dusche, die sich an die gewünschte Temperatur erinnert und ein Herd, der mit Gesten steuerbar ist und das Ganze zu einem verlockend günstigen Preis, der die mehr als 200 Regeln und Verbote für seine neue Bewohnerin skurril aber erträglich macht.

Über zwei Zeitebenen hinweg wird der Hörer herangeführt an die Vergangenheit und die Gegenwart des Hauses und seines Erbauers, aber auch seiner Bewohner. Dabei werden die Stränge so miteinander verschachtelt, dass sich bald ein Gefühl eines Déjà-vus einstellt, da man das Gefühl bekommt, Jane wiederholt die Geschichte des Mädchens vor ihr. Man möchte sie fast warnen.

Stück für Stück jedoch saugt das Architektenhaus in der Fallgatestreet 1 in London seine Bewohnerin hinein in seine Vergangenheit und das Leben und Sterben von Emma. Es scheint sie nicht nur zu beobachten, sondern auch zu bestrafen. Doch was steckt dahinter und wiederholt das Haus einfach seine dunkle Vergangenheit. 

THE GIRL BEFORE ist ein sehr spannender Thriller, der keine Sekunde durchschaubar oder langatmig ist. Selbst am Ende, als der Hörer schon meint, nach dem Show-Down entspannen zu können, gibt es noch Wendungen, die den Charakteren – gerade dem von Edward - eine beinahe bösartige Stringenz verleihen. 

Sehr gut interpretiert von den Vorleserinnen, die jede für sich ihrem Charakter den richtigen, mal zarten, mal kühlen Touch verleihen. 

Insgesamt eine wirkliche Hörempfehlung ohne Längen oder Schwächen!!

THE GIRL BEFORE
Autor: JP Delaney
Verlag: Der Hörverlag
Auflage: April 2017
Sprecherinnen: Petra Schmidt-Schaller, Anneke Kim Sarnau, Bibiana Beglau
1 MP3 CD mit 8 Std. 28 Min.
gekürzte Lesung
Preis: 13,99 €

Sonntag, 14. Mai 2017

GOSTER - Krimi-Persiflage als TV-Kuriosum zwischen Unsinn und Tiefsinn (ARD)

Goster (Bruno Cathomas) und Johanna Hildebrandt (Anna Stieblich) / © HR/Katrin Denkewitz

TV-Tipp/ TV-Kritik 
von Nicole Glücklich (Redaktion Baker Street Chronicle)

GOSTER (HR) wird am Dienstag (16.05.17) um 23:00 Uhr (etwas zeitlich verschoben wegen einer EXTRA-Sendung) im Ersten der ARD gesendet. Ein deutscher Film – das lässt manchen schon Böses erahnen, denn oftmals kann man bei deutschen Filmen leider davon ausgehen, dass sie entweder langweilig oder „künstlerisch wertvoll“ sind. Für viele Zuschauer wird GOSTER wohl ebenfalls in eine dieser beiden Kategorien fallen:

Ein nackter Mann ist aus einer oberen Etage eines Mietshauses zu Tode gestürzt. Bei der Begehung des vermeintlichen Tatortes, einer leeren Wohnung, trifft ein plötzlicher Schuss einen der Kollegen tödlich. Kommissar Goster erleidet einen Herzinfarkt und sinkt in Ohnmacht. 

Vom Täter fehlt jede Spur. Zurück bleibt das Rätsel um eine abgefeuerte Pistole in einem leeren Raum und Kommissar Goster, der den vermeintlichen Doppelmörder gesehen haben muss. Doch sind seine Erinnerungen durch den Herzinfarkt wie ausgelöscht.

Mit Hilfe seiner jungen, humorvollen und dienstbeflissenen Kollegin Hannelore Klost werden die Fakten um den Toten im Beet ermittelt. Woher stammte die Waffe, was machte der Tote in der leeren Wohnung, warum trug er eine Geranie hinterm Ohr?

Während die Puzzleteile zusammengetragen, Hausbesuche, Verhaftungen und Verhöre vorgenommen werden, eine absurde Sexdate-Internetseite ausfindig gemacht wird und scheinbar Ordnung in den Fall kommt, entsteht in Goster immer mehr die Ahnung, dass es die Waffen selbst sind, die auf die Menschen schießen.

Wenn man sich auf den Film einlassen möchte, sollte man sich zuerst von der Vorstellung verabschieden, dass es sich dabei tatsächlich um einen Krimi handelt. Vielmehr ist GOSTER ein Zerrspiegel der deutschen Fernsehlandschaft, die bekanntermaßen von Krimis dominiert wird. Er wurde vom Hessischen Rundfunk unter der Regie von Didi Danquart produziert und stellt ein ziemlich einzigartiges Kuriosum dar. Mitunter auch, weil er tatsächlich mit einer Altersfreigabe von 18 Jahren belegt wurde, weshalb er nur im Nachtprogramm zu sehen sein wird. Warum?

Der Film besteht neben Realfilm aus animierten Szenen, die Comiczeichnungen zeigen. Eine Art Graphic Novel, wie man sie sonst von Superhelden kennt. Nur dass diese beiden Superhelden schlecht angezogen sind und seltsame Spleens haben.

GOSTER spielt mit den Schwächen vieler, vor allem amerikanischer Krimiserien: Die Hilfspolizistin Klost steigt zur Kommissarin auf, nur weil sie ihren Kollegen wiederbelebt. Die Hauptfigur war alkoholabhängig – jetzt hat er seine Sucht auf Cola verlagert. Lästiges Product Placement wird durch Textaufkleber ersetzt – einmal läuft Goster mit einem Karton durchs Bild, auf dem dick und fett „Schuhkarton“ steht.

Gosters Putzfrau ist cleverer als er selbst. Und nicht zuletzt die kreative Idee, alle Tatortfotos durch Zeichnungen zu ersetzen. Da kommt auch die FSK 18 ins Spiel: Klosts spezielles Interesse für die Sex-Webseite untermauert sie mit hübschen Zeichnungen. Man merkt, dass man hier bei den Öffentlich-Rechtlichen ist – im Privatfernsehen sieht man pikantere Dinge schon im Nachmittagsprogramm.

Zu guter Letzt kommt der Punkt, an dem das Locked Room Mystery einfach nicht zufriedenstellend aufgeklärt werden kann. Das Problem kannten schon die alten Griechen, dass sich manche Konflikte nicht immer durch menschliche Handlungen lösen ließen. Die zynische Antwort des Drehbuchautors lautet, dass sich diese Konflikte durch die Gewalt der Waffen selbst sehr wohl lösen lassen – so dienen die Pistolen und Maschinengewehre sozusagen als Dei ex Machina.

Beim Anschauen des Films schwankte meine Meinung oft zwischen Unsinn und Tiefsinn. Es ist nicht einfach, sich darauf einzulassen, aber wer Krimis mag, sollte dem Film eine Chance geben und sich hinterher fragen, ob GOSTER vielen Geschichten nicht tatsächlich den Spiegel vorhält und sie als das entlarvt, was sie tatsächlich sind: Seichte Unterhaltung ohne jeglichen Tiefgang.

Regie: Didi Danquart
Drehbuch: Markus Busch
Produktion: Hessischer Rundfunk (HR) / Liane Jessen
Musik: Cornelius Schwer
Kamera: Johann Feindt

Darsteller
Bruno Cathomas: Goster
Julia Riedler: Hannelore Klost
Lise Risom Olsen: Liz Hand
André Szymanski: Lempke
Anna Stieblich: Polizeipsychologin
Şiir Eloğlu: Ayse
u.a.

Samstag, 13. Mai 2017

HAUSBESUCH - Maletzkes Miniaturen / Krimi-Hörspiel von Thomas Fritz / Ursendung


Im Deutschlandfunk Kultur ist am Montag (15.05.17) um 21:30 Uhr im Hörspiel ein HAUSBESUCH angesagt.(Ursendung)

HNO-Ärztin Corinna Straub hat Bereitschaft. Die Notrufstelle meldet, eine Frau sei kollabiert und nicht mehr ansprechbar. Als die Ärztin ankommt, ist die Frau, Ilse Maletzke, tot. Herzstillstand.

Corinna Straub füllt den Totenschein aus. Später beginnt sie zu zweifeln. Verhielt sich der Ehemann nicht merkwürdig? Hätte sie "Todesursache ungewiss" attestieren müssen? Sie beginnt mit eigenen Ermittlungen und enthüllt eine tragische Lebensgeschichte.

Thomas Fritz, 1955 in Halle geboren, studierte Germanistik an der Humboldt-Universität Berlin, arbeitete als Lektor im Verlag Philip Reclam jun. und als Dramaturg am Deutschen Theater. Seit 1991 ist er Hörspieldramaturg beim Mitteldeutschen Rundfunk. 2012 erschien sein Roman "Selbstporträt mit Schusswaffe". Er lebt in Leipzig. Zuletzt für Deutschlandradio Kultur: "Elf Wochen und ein Tag" (2012).

Musik: Michael Rodach
Mit: Cristin König, Ulrich Noethen, Thomas Thieme, Christian Grashof, Wolfgang Winkler

Ton: Alexander Brennecke
Regie: Beatrix Ackers
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2017