Sonntag, 25. August 2013

BALTHASARS VERMÄCHTNIS (Südafrika-Krimi) - Beeindruckender Debüt-Roman

Krimi-Rezension von Jörg Völker

Südafrika: Pietermaritzburg ist die Hauptstadt der südafrikanischen Provinz KwaZulu-Natal. Und die zwei Schwerpunkt-Ressorts der lokalen "Gazette" sind Kriminalität und Gesundheitswesen, was einiges über Pietermaritzburg sagt. Kriminalreporterin Magdalena Cloete kennt ihre Stadt und macht sich keinerlei Illusionen. Eines Morgens wird auf der Schwelle des Aidshilfe-Zentrums ein Mann erschossen. 

Der Farmersohn Balthasar Meiring war in der Aidshilfe aktiv bis ihm jemand vier Kugeln in die Brust jagte. Kriminalreporterin Magdalena Cloete argwöhnt, dass hier etwas gedeckelt werden soll. Auf der Suche nach der Wahrheit legt sie sich mit lokalen Politikern und Gangstern an.

Ein politischer Mord? Maggies Instinkte schlagen Alarm, denn das Opfer Balthasar Meiring hat nur eine Woche zuvor vergeblich versucht, sie auf einen laufenden Gerichtsprozess aufmerksam zu machen. Dabei ging es um betrügerische Geschäfte mit wirkungslosen Arzneien, die angeblich AIDS kurieren. Steckt noch mehr dahinter als die übliche Geschäftemacherei?

Als sie zu recherchieren beginnt, hat Maggie auf einmal Schlägertypen an der Hacke. Doch Drohungen und selbst Anschläge verstärken nur ihre Sturheit. Denn mittlerweile weiß sie genug über Balthasars Leben und Engagement, um ihre professionelle Distanz in den Wind zu schießen und mit gefährlichen Stunts ihren Hals zu riskieren. (Verlagsinfo)

Persönliche Meinung: 
5***** (von 5 möglichen)

Das Debüt der Südafrikanerin Charlotte Otter (jetzt in Deutschland lebend, doch englisch schreibend) überzeugt voll und ganz. 

Sie entführt den Leser nach Südafrika und beschreibt anhand des Umgangs mit HIV-Positiven Menschen die unhaltbare, ja unmenschliche Situation im dortigen Gesundheitswesen. 

Dies dient ihr als signifikantes Beispiel für eine Generalabrechnung mit den politischen und gesellschaftlichen Verhältnissen insgesamt. Sie zeigt auf, dass der Rassismus auch nach der Apartheid weiterhin „blüht und gedeiht“, dass die Gewalt nicht eingedämmt wird, dass der Aberglaube in weiten Teilen der Bevölkerung herrscht, dass Politiker, Richter, Polizei und Verwaltung vielfach korrumpiert werden und schließlich Menschenverachtung an der Tagesordnung ist. 

Ihre Erzählung ist temporeich, detailgenau und beeindruckend. Der Leser hat (anders als z.B. bei Roger Smith) durchgängig die Hoffnung auf Aufklärung der Rechtsbrüche und ein annehmbares Ende der Geschichte. 

Charlotte Otters Buch kann sich von seiner Qualität her durchaus mit den Werken von Deon Meyer und Roger Smith messen. Ich hoffe sehr auf weitere Fälle mit der sympathischen Protagonistin Maggie Cloete!

BALTHASARS VERMÄCHTNIS ist broschiert (256 Seiten) in einer Übersetzung von Else Laudan im Argument Verlag für 13,00 Euro erschienen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.