Freitag, 17. März 2017

FAST EIN BISSCHEN FRÜHLING - Krimi-Hörspiel von Alex Campus (2003)


Im Hörspiel  des Dradio Kultur ist es -nicht nur kalnendarisch- am Montag (20.03.17) um 21:30 Uhr nach dem gleichnamigen Roman von Alex Capus  schon FAST EIN BISSCHEN FRÜHLING.

Winter 1933/34: Waldemar Velte und Kurt Sandweg aus Wuppertal wollen weg. Weg aus Nazi-Deutschland, um in Indien ein neues und besseres Leben anzufangen. 

Das nötige Geld soll bei einer Bank in Stuttgart besorgt werden. Die Aktion fordert - ein Versehen - den ersten Toten. Die beiden Männer stranden in Basel und in der Aura der Schallplattenverkäuferin Dorly und vergessen Indien. 

Stattdessen kaufen sie jeden Tag eine Tango-Platte und begleiten die Verkäuferin auf langen Spaziergängen. Die Polizei liegt auf der Lauer

Das Geld wird knapp, und beim nächsten Banküberfall gibt es wieder Tote. Aber auch diesmal scheitert die Flucht. Waldemar und Kurt müssen an der spanischen Grenze umkehren. 

Sie wollen zurück, zurück zu Dorly. Doch die sieht in den beiden nicht mehr die moralischen Helden, als die sie sich selbst empfinden. Die Polizei hat ihre Schlingen längst ausgelegt.

"Fast ein bisschen Frühling" nach dem gleichnamigen Roman von Alex Capus
Hörspielbearbeitung: Helmut Peschina
Regie: Annette Kurth

Mit Boris Aljinovic, Jürg Löw, Christian Redl, Matthias Haase, Angelika Bartsch, Simon Roden, Kathrin Angerer, Bianca Nele Rosetz, Felix von Manteuffel, Wanja Mues, Stephane Bittoun, Elke Jochmann, Livio Cecini

Produktion: WDR 2003
Länge: 55 Minuten

Alex Capus, geboren 1961 in der Normandie, lebt heute in Olten. 1994 veröffentlichte er seinen ersten Erzählband, weitere Romane, Bücher mit Kurzgeschichten und Reportagen folgten. Alex Capus verbindet sorgfältig recherchierte Fakten mit fiktiven Erzählebenen, in denen er die persönlichen Schicksale seiner Protagonisten einfühlsam beschreibt. Zuletzt erschienen "Léon und Louise" (2011), "Fast ein bisschen Frühling" (Neuausgabe, 2012) sowie der Western "Skidoo" (2012). Für seine schriftstellerische Arbeit erhielt Alex Capus bereits zahlreiche Preise.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.