Mittwoch, 3. Januar 2018

MORD IN STUDIO EINS - 1. Nacht-Krimi im Deutschlandfunk (von Norman Corwin 1964) zum 50-jährigen Jubiläum

Glen Miller Quelle Foto: Wikimedia unter Public Domain

Zum 50-jährigen Jubiläum gibt es in der Nacht von Freitag auf Samstag (06.01.18) um 00:03 Uhr  ein Wiederhören mit dem ersten Nacht-Krimi, den der Deutschlandfunk am Samstag, dem 6. Januar 1968 ausstrahlte. Darin geht es um nichts weniger als das Schlimmste, das dem Rundfunk je passiert ist, MORD IN STUDIO EINS.

Der berühmte Inspektor Cameo Klopf wird zu einem merkwürdigen Todesfall in einem Rundfunksender hinzugezogen. Im Studio Eins, dem sogenannten schalltoten Raum, ist nicht nur der Schall tot - wie Klopfs Sekretärin Minnie amüsiert feststellt. Dort ist Van Crimp, der beliebteste Rundfunksprecher im ganzen Land, leblos aufgefunden worden. 

Leutnant O’Hanrahan bringt den Leichenbeschauer Dr. Bumbridge mit zum Tatort, der sich bei der Todesursache lediglich auf eine Erwürgung festlegen will. Plötzlich stutzt Cameo Klopf: Woher kommt denn diese Musik? Durch Dr. Bumbridges Hörrohr vernehmen die Umstehenden aus dem Bauch des verblichenen Mr. Van Crimp tatsächlich eine alte Swing-Nummer von Glenn Miller

Das kriminalistische Genie Cameo Klopf muss sich bald einen Reim darauf machen, wenn er nicht riskieren will, dass ihm der undurchsichtige Chinese Chong, den Leutnant O’Hanrahan als Berater im Schlepptau hat, die Show stiehlt.

Aus dem Englischen übersetzt von Erika und Elmar Tophoven 
Regie: Otto Düben

Mit: Alfred Balthoff, Wilhelm Pilgram, Louise Martini, Franz-Josef Steffen, Alois Garg, Eric Schildkraut, Peter René Körner, Kurt Lieck, Hans Cossy u.a.

Musik: Harald Banter 

Produktion: WDR 1964 
Länge: 32’13 (mono)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.