Freitag, 27. April 2018

DER SCHÖNE SCHEIN - Krimi-Hörspiel von Wolfgang Zander / Mord auf Deutschlandtour (2005)

Quelle Foto (bearbeitet): Wikimedia unter Public Domain
Ein ganzes Jahr lang reist der Deutschlandfunk-Krimi an jedem letzten Samstag im Monat (im Rahmen der Reihe "Mord auf Deutschlandtour") zu den dunkelsten Verbrechensorten der Republik. In der Nacht von Freitag auf Samstag (28.04.18) um 00:03 Uhr April geht es ins Brandenburgische: Potsdams einzigem Privatdetektiv sitzt sein Vermieter aus Westberlin im Nacken.

Nach 1989 wurde in den meisten neuen Bundesländern der Immobilienmarkt durch Spekulanten aufgemischt, und von Vollbeschäftigung konnte keine Rede mehr sein. Das hat so manchen erfinderisch gemacht. Siegfried Gass zum Beispiel hat in seiner Stadt eine dort gänzlich unbekannte Dienstleistung eingeführt: die privaten Ermittlungen. 

Dass Gass in seinem Metier in Potsdam bislang keine Konkurrenz hat, wirkt sich leider nicht auf seine Auftragslage aus. Hingegen wird sein Vermieter Dr. Hübscher nicht müde, Gass an die seit zwei Monaten ausstehende Miete für dessen Wohnbüro zu erinnern. 

Hübscher, ein Anwalt aus Westberlin, gehört zu denen, die sich in den 1990er-Jahren in Ostdeutschland einige denkmalgeschützte Immobilien unter den Nagel gerissen haben. Seine neueste Erwerbung hat den Makel, dass sich darin einige nicht standesgemäße Leute niedergelassen haben, die gar keine Miete zahlen. Dieses Ungeziefer will Hübscher natürlich schnellstens loswerden - und Gass soll den Kammerjäger spielen, gegen drei Monatsmieten. 

Noch bevor Gass seine Skrupel gegenüber diesem miesen Auftrag vertiefen kann, schwebt der Soap-Star Rita Behringer in sein Büro. Rita wird erpresst und bittet Gass um Hilfe. 

Der Detektiv beginnt mit der Recherche im brandenburgischen Hollywood, dem Studio Babelsberg. Doch beim Dreh der Daily Soap ist von Glamour wenig zu spüren. Wer käme auf die Idee, dass es zwischen der Fernsehclique und Hübschers Hausbesetzern gewisse Berührungspunkte gibt? Siegfried Grass.

Von Wolfgang Zander
Regie: Wolfgang Rindfleisch 

Mit: Jürgen Holtz, Martin Seifert, Renate Krößner, Axel Wandtke, Hilmar Eichhorn, Stefan Baumecker, Steffen Scheumann, Bernd Stegemann, Roland Hemmo, Cathlen Gawlich und Wolfgang Rindfleisch 

Musik: Frank Merfort 

Produktion: RBB 2005 
Länge: 53'56

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.